Achtung:  Die Homepage wird nur noch mit den jetzigen Inhalten bis zum 30.April 2013 zu sehen sein.
Wegen einem Domainumzug wird sich einiges ändern, jedoch werden wir dann später auch weiterhin
unter der Adresse zu erreichen sein. Also schaut ab und an vorbei und lasst Euch überraschen!  :-)



08.02.2013

Was aus uns geworden ist…


Es war wie ein Schwur, den elf kleine Fußballer im Sommer 2012 leisteten. „Irgendwann treffen wir uns wieder und spielen zusammen ein Turnier“, versprachen sich die damals 11- bis 13-Jährigen. Schauplatz war eine Jugendherberge im Spreewald – es war die Abschlussfahrt des erfolgreichen Fußball-Teams 2000plus01 von Trainer Michael Zech. Spieler, Eltern und Betreuer feierten dort Abschied – fortan sollte die verschworene Truppe getrennte Wege gehen. Für Michasel Zech, der vier Jahre zuvor mit dem Kern der Mannschaft den Schritt von Großenhain zum SV Traktor Priestewitz gewagt hatte, einer der emotionalsten Momente. Doch die Zeit war reif für Veränderung, sagte er damals.

Hinter den Traktoristen lagen vor allem Erinnerungen an die legendären Priestewitzer Hallenkick-Turniere. Noch im Februar 2012 begrüßten sie Elite-Teams der D-Jugend von Hannover 96, dem FC Carl Zeiss Jena, dem FC Hansa Rostock und dem 1. FC Union Berlin. Und die Mannschaft des „kleinen Dorfvereins“ schlug sich achtbar, besiegte zum Beispiel als einziger unter 14 Teilnehmern die Hannoveraner, den späteren Turniersieger.

Eine Neuauflage des Hallenkicks gibt es dieses Jahr nicht. Doch das „Revival Team 2001plus“, wie sich die Ex-Priestewitzer bezeichnen, lädt trotzdem zu einem Hallenturnier nach Priestewitz ein. Am 17. Februar wollen die Jungs ihren Schwur vom Sommer einlösen. In kleinerem Rahmen zwar, aber mit willkommenen Gästen. „Wir haben Vereine eingeladen, mit denen wir über die Jahre sehr gut befreundet sind, auch wenn wir manch erbittertes Duell auf dem Rasen oder Parkett gefochten haben“, so Michael Zech.

Aber können wir Priestewitzer eigentlich noch Fußball? Also die Spieler natürlich? Wir haben mal nachgegrast. Und siehe da: Irgendwie haben sie alle dem runden Leder die Treue gehalten.

Da sind zunächst unsere heutigen Boreaner: der Paul, der Karli, der Juli, der Justy – pardon „little Justin“ natürlich. Eine starke Priestewitzer „Armada“, die nachhaltig den Jägerpark im Dresdner Norden aufmischt. Paul spielt jetzt in der D1. Mit kurzen Haaren übrigens, aber deshalb nicht schlechter. Talenteliga nennt sich die Spielklasse – und Gegner sind keine Geringeren als RB Leipzig, Chemnitzer FC, Dynamo Dresden, Erzgebirge Aue. Die drei „Kleinen“ dagegen kicken in der Bezirksliga und sind dort voll in der Verantwortung, drücken dem großen Stadtverein den Stempel des Dorfclubs auf. So muss es sein! Karli hat „nebenbei“ auch noch sämtliche sportliche Tests für die Aufnahme zur Sportschule bestanden. Super!

Der Franz spielt jetzt auch an der Elbe – nur ein paar Kilometer weiter unten. Beim Meißner SV muss sich der „Kleine“, der immer noch nicht so recht gewachsen ist, mit starker Konkurrenz bei der Stammplatzsuche auseinandersetzen. Er hat sich durchgebissen, auch wenn er für die frühere „Achse“ mit Karli in Meißen offenbar noch nicht die richtigen Mitspieler gefunden hat.

Einen Riesensprung hat unser Langer, der David gemacht. Nein, nicht räumlich gesehen. Er ist zumindest ein „halber“ Priestewitzer geblieben. Aber als Newcomer in der C-Jugend der Spielgemeinschaft Priestewitz/Merschwitz wurde er auf Anhieb Kapitän seiner Mannschaft. Und die führte er mit seinen legendären Qualitäten in diesem Winter schon mal zum Hallenkreismeister-Titel.

Justin B. ist Akademiker geworden. Das Riesaer Pflaster ist zwar normalerweise recht holprig. Aber Justin hat in den letzten Wochen die Klippen umschifft, spielt jetzt in der Bezirksliga – und ist damit Kontrahent der Boreaner. Das erste Kräftemessen fiel allerdings ins Wasser, weil zuviel Schnee lag.

Auch das Aufeinandertreffen mit Leons neuem Verein in Gröditz steht noch aus. Aber wie man hört, macht er im Röderstädtchen sein Ding. An seinen Qualitäten gibt es eh keinen Zweifel – halt Priestewitzer Schule.

Edgar ist sowieso eine Legende. Unvergessen: Er berührte als letzter Priestewitzer Spieler des Teams 2000plus01 den Ball in einem offiziellen Spiel. Beim Rasenturnier in Görlitz im Sommer 2012 war’s. Edgar sicherte mit einem gehaltenen Neunmeter den dritten Platz. Was er heute macht? Er wird es uns am 17. Februar erzählen.

Zwei werden dann leider fehlen. „Keine Freigabe“ heißt es. Ron ist mit der neuen D-Jugend des SV Traktor zu einem Turnier unterwegs. „Klitschi“ hat Ebersbacher Verpflichtungen. Schade, wir hätten sie gern dabei gehabt.

Aber Fußball ist nunmal kein Wunschkonzert.




06.02.2013

                                                        
                                                              

Wir freuen uns riesig am 17. Februar 2013 in Priestewitz unser erstes Revival-Turnier durchführen zu können. Bewusst haben wir ausschließlich befreundete Mannschaften eingeladen, die uns in den vergangenen Jahren immer wieder über den Weg gelaufen sind, stets verbunden mit schönen Erlebnissen und fairen und spannenden sportlichen Vergleichen.
Wahrscheinlich werdet Ihr Euch fragen, warum eine Mannschaft zu einem Turnier einlädt, die es seit dieser Saison nicht mehr gibt. Eine berechtigte Frage, wie wir meinen. Sie zu beantworten, bedarf eines kleinen Ausflugs in die Geschichte des Team2000plus01. Vier Jahre in Preistewitz hat der Kern der Mannschaft, die auf dem Parkett stehen werden, erfolgreich zusammengespielt. Im kleinen, aber überaus feinen Verein SV Traktor Priestewitz fanden Spieler, Trainer und Eltern eine phantastische sportliche Heimat. Der Erfolg blieb nicht aus. Dabei ging unser Blick immer über den Tellerand einer „Dorftruppe“ hinaus. Die Teilnahme von Bundesligisten sowie ausländischen Mannschaften an unseren „Priestewitzer Hallenkick-Turnieren“ war das größte Lob für uns. Das Team 2000plus01 war eine einzigartige verschworene Truppe – nicht nur auf dem grünen Rasen!
Als wir im Sommer 2012 unsere Abschlussfahrt in den Spreewald absolvierten, gab es viele Tränen. Und eine Art Schwur, den die Kicker abgaben: „Wir wollen wieder gemeinsam spielen – irgendwann“.
Seitdem haben wir uns nie wirklich aus den Augen verloren. Alle 2000plus01er sind aktiv am Ball geblieben. Wir treffen uns oft als Kontrahenten zum Spiel oder Turnier. Aber die Jungs klatschen sich ab wie gute Freunde, umarmen sich, schwärmen von den „guten alten Priestewitzer Zeiten“.
Die wollen wir dank der Unterstützung unseres früheren Vereins am 17. Februar 2013 aufleben lassen – für einen Tag. Und wir freuen uns gemeinsam mit den eingeladenen Mannschaften auf ein sicherlich sehr emotionales Wiedersehen. Lasst uns also diesen Tag zu einem riesigen Spektakel gestalten, bei dem es am Ende zwar nur einen einzigen sportlichen Sieger, aber mit Sicherheit auch sonst nur Gewinner geben wird. Lasst uns gemeinsam die Liebe zum Fußball zelebrieren. Unsere Jungs sind heiß darauf, wir Eltern und Betreuer auch. Seid also herzlich willkommen zum Turnier des
"Revival2000plus01-Teams“


Beginn 10- 15 Uhr, Mehrzweckhalle Priestewitz

FLG Kicker 09
NFV Gelb-Weiß Görlitz
SV Naunhof 1920
TuS Weinböhla
SG Dresden Striesen
Revivale Team 2000plus01 (SV Traktor Priestewitz)







16.07.2012

 Das Märchen ist zu Ende!

Das Team 2000plus01 verlässt die Fußball-Bühne. Ein Abschied voller Stolz und mit Wehmut. Der Blick geht nach vorn: Alle Traktoristen spielen künftig höherklassig.



geschrieben von Thomas Riemer

Die letzte Mannschaftssitzung war geheim. Ohne Trainer. In der Abenddämmerung auf einem Bolzplatz in der Jugendherberge Burg im Spreewald. Viel ist davon nicht nach außen gedrungen. Die Jungs wollten noch einmal unter sich sein. Ein einziges Mal noch. Sie haben über ein spannendes Jahr geredet, heißt es. Sie haben sich bei den Händen genommen, die Arme um die Schultern gelegt. „Wirsinddasteamzweitausendeins“ Dutzende Male haben sie sich vor den Spielen geschworen, füreinander einzustehen. Diesmal klingt es leiser als sonst. Wehmütig, traurig. Irgendeiner sagt schließlich: „Schade, dass wir nicht mehr zusammen spielen können.“

Die Traktoristen haben die Fußball-Bühne verlassen. Für einige gingen grandiose vier Jahre, für andere auch nur ein Jahr mit wertvollsten Erfahrungen zu Ende. Für Coach Micha war es das Abenteuer schlechthin. Denn der Wechsel seinerzeit aus Großenhain nach Priestewitz – er war ein Risiko, ein Abenteuer – und letztlich ein Märchen. Aber ein sehr, sehr schönes.

Ich kann hier nur über das letzte Jahr reden. Was davor war, kenne ich teils vom Hörensagen, teils aus der Gerüchteküche. So viel ist klar: Der Umzug von der Sportstätte, die nach Deutschlands Sportvater benannt ist, zur „Adi-Noppes-Kampfbahn“ war ein gewagter, aber richtiger Schritt. Um die 40 Kinder, hat Micha ausgerechnet, durchliefen die Priestewitzer Fußballschule in dieser Zeit. Und sie fuhren Erfolge ein: Kreismeister, Hallentitel in Kreis und Bezirk, unvergessene Turniere auf grünem Rasen und unterm Hallendach. Und immer wieder, Jahr für Jahr, mussten sich die Traktoristen vor allem gegen diese Dinge behaupten: Vorurteile, Geringschätzigkeit, Nachtreten, auch Hass. Sie haben sich dennoch durchgesetzt, weil das Team funktionierte. Ein Team mit Einzelkönnern, Ballschleppern, Lernenden, Dribblekünstlern, Rastellis – und das in einer Mannschaft. „Bei uns gab es nie Arschlöcher“, sagt Micha und meint damit: Wer unter seinen Fittichen war, lernte das, was Fußball ausmacht: Spaß, Freundschaft, Teamgeist.

Ja, diese letzte Saison brachte noch einmal Unvergessliches. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen mussten die Traktoristen zwar in der untersten Spielklasse die Punktspiele absolvieren. Aber wie sie das machten, das nötigt Respekt ab. Ein einziges Pünktchen gaben sie ab. Und das, obwohl die Konkurrenz zum Teil nicht nur zwei Jahre älter, sondern auch zwei Köpfe größer und 20 Kilo schwerer war.

Die eigentlichen Herausforderungen mussten Coach Micha und Manager Andreas anderswo suchen. Freundschaftsspiele und Feldturniere mit Mannschaften höheren Kalibers zum Beispiel. Hallenturniere, bei denen man sich nicht mit der Elite aus Großenhain, Riesa und Meißen, sondern aus Hannover, Berlin, Rostock, Leipzig, Warschau und Jena maß. Unvergessen bleibt der Hallenkick Ende Februar 2012 mit 16 Teams aus vier Ländern. Die Traktoristen besiegten als einizges Team den späteren Turniersieger Hannover 96, brachten ihn beim zweiten Aufeinandertreffen nochmals an den Rand einer Niederlage. Und das lag gewiss nicht daran, dass die Niedersachsen zu wenig Kohlenhydrate aus der Priestewitzer Küche bekommen hatten!

Unvergessen auch das Triumpherat bis zum Einzug ins Finale des Kreispokals. Erst im Endspiel mussten sich die Traktoristen geschlagen geben – einem höherklassigen, älteren und am Finaltag einfach besseren Team. Sorry, aber zum Glück war das die einzige schmerzhafte Schlappe in einer letztlich überragenden Saison.

Bei der Oscar-Verleihung würde jetzt das Dankesagen beginnen. Das erspar ich uns. Weil jeder weiß, dass ohne Eltern, Geschwister, Großeltern, Freunde, Verwandte gar nichts gegangen wäre. Hier unterscheiden wir uns ausnahmsweise in Nichts von anderen Vereinen und Mannschaften. Oder doch? Jeder kann sich die Frage selbst beantworten.

Früh deutete sich an, dass das Ende des Märchen naht. Vor allem objektive Gründe sprachen dafür. Bei aller Wehmut lässt sich eins schon jetzt prognostizieren: Keiner unserer elf Traktoristen fällt „hinten runter“. Im Gegenteil: Alle spielen künftig höherklassig. Und als stiller Beobachter mache ich kein Hehl daraus, dass ich darauf sehr stolz bin und dies auch ein bissel spitzbübisch in Richtung Nachbarschaft sage. Wer mir vor einem Jahr nämlich gesagt hätte, dass „little Justin“ mal ein Boreaner wird – ich hätte ihn mit der berühmten Fingerbewegung in Richtung ansetzendes Haupthaar bedacht. Und jetzt wird „der Wühler“ zusammen mit Paul, Karli und Julian in die Dresdner Talenteschmiede stürmen! Kein Zweifel: Das Märchen geht irgendwie weiter. Auch für andere. Sie werden Gröditzer, Riesaer Akademiker, grün-weiße Ebersbacher, Meißner oder bleiben zumindest als Spielgemeinschaftskicker den Traktoristen treu. Gute Nachricht für die künftigen Trainer: Hier kommen – jeder auf seine Art – absolut intakte Kicker zu euch!

Die letzte Mannschaftssitzung war geheim. Nur einen Steinwurf entfernt saßen wir Eltern. Als dann ein letztes „offizielles“ Wort gesprochen wurde, hatten auch wir die berühmte Träne im Knopfloch. Der Abschied aus der Jugendherberge – ja, er war eine endgültige Trennung. Oder doch nicht? Die Jungs haben sich mit Abklatschen und einem Augenzwinkern voneinander verabschiedet. So, als hätten sie sich in ihrem letzten Kreis auf einem abgegrasten Bolzplatz der Burger Jugendherberge geschworen: Irgendwann nehmen wir unseren Coach nach einem Turnier mal in die Mitte – als All-Star-Team der besten Turnierspieler.

Danke Jungs, danke Coach, danke Manager, danke Eltern! Und danke an alle Traktoristen in Priestewitz! Ihr seid Oscar-reif!



08.07.2012
08.07.2012, Turnier beim NFV Gelb/Weiß Görlitz 14:30 Uhr
3.Platz für den SV Traktor Priestewitz

Finale Grande ...



Das Team 2000plus01 vom SV Traktor Priestewitz hat sich von der Fußballbühne verabschiedet und noch einmal so richtig ein Fass aufgemacht! Die Inszenierung für den Abschied hätte man sich nicht besser wünschen können, die letzten sportlichen Sekunden der Erfolgsgeschichte gehörten unserm Torwart Edgar Feifer, der im Neunmeterschießen um Platz 3 gegen die erste Vertretung des NFV GW Görlitz den entscheidenden Ball hielt!!!! Grenzenloser Jubel über ein fantastisch gespieltes D-Jugend Turnier in Görlitz. Ein nicht alltäglicher Spielmodus wollte es, dass nur der 1. der Vorrundengruppe in die Finalrunde einzieht! Mit Siegen gegen den SC Borea Dresden 1. ( 2:1) Miedz Legnica2. (3:0) und NFV Görlitz 3., die neue D1, (4:1) gelang dies eindrucksvoll! Die Finalrunde der Gruppenersten und des besten Zweitplazierten brachte noch einmal hochklassige Paarungen! Gegen die erste Mannschaft des Gastgebers gelang uns ein hart umkämpfter, aber jederzeit verdienter 1:0 Sieg ! Das Spiel gegen die 99-er des VfB Zittau (Bezirksmeister) wohl eines der besten Spiele im Turnier, in dem wir uns nur knapp mit 0:1 geschlagen geben mussten. Die Enttäuschung der Jungs zwar groß, denn man war nah am Ausgleich dran, aber trotzdem ein riesen Spiel der Mannschaft! Im abschließenden Gruppenspiel gegen Borea 2 gewann wenigstens ein Priestewitzer, denn unser Paul stand heute schon in den Diensten der Dresdner.Bei uns war die Luft zwar nicht raus, allerdings fehlte eben der zündente Turbo in der Offensive. Am Ende eine etwas unglückliche 0:1 Niederlage. Zum Glück gab es noch dieses eine letzte Spiel des SV Traktor Priestewitz um Bronze! Diesen Sieg zum Schluss , mit dieser Dramatik, hatte sich jeder im Team verdient. Ein großes Dankeschön an unsere Freunde in Görlitz, die ein hervorragendes Turnier organisierten und mit viel Liebe ins Detail uns diese wunderbare Bühne für den Abschied boten! Sahnehäubchen des Turniers : unser Edgar Feifer im Allstar-Team!







23.06.2012

23.06.2012, Pokalfinale D-Junioren, 09:00 Uhr in Radeburg
SV Röderau-Bobersen - SV Traktor Priestewitz 9:2 (7:1)

Das Triple leider verpasst!


Es blieb leider nur beim "Finalteilnehmer", doch war schon der Einzug ins Finale ein riesiger Erfolg!

Glückwunsch zum Pokalsieg an den SV Röderau Bobersen! Ein verdienter Sieger, der das gesamte Spiel klar dominiert hat und nie Zweifel aufkommen ließ,wer den Pokal mit nach Hause nimmt.
Wir sind der Außenseiterrolle voll gerecht geworden und hatten nach dem sehr schnellen 0:3 Rückstand keine Chance mehr das Spiel zu drehen. Mit 9:2 ist die Niederlage sicher sehr hoch ausgefallen, was nicht hätte sein müssen!

Trotzdem gab es dann in Priestewitz eine schöne Party, denn ein Einzug in ein Pokalfinale ist allemal ein sportlicher Erfolg, und vor allem nicht jedem junge Jahrgange vergönnt!
Danke Jungs für die schönen Pokalspiele auch wenn es am Ende nur zum "Vize" gereicht hat...aber das geht ganz anderen auch so ;-)

Noch ein kleiner Nachtrag zum großen "Pokal-Final-Tag " des Kreisverbandes in Radeburg!
Sicher eine gute Idee alle 4 Finalspiele (A/B/C/D )bei einem Verein auszurichten! Nur sollte man einfach Vereine auswählen, die sich mit sowas auskennen und vor allem den Willen haben daraus ein Fußball-Fest zu machen! Das sich andere Vereine, auch Priestewitz, dafür beworben haben, sollte an der Stelle einfach mal erwähnt sein.
Wenn man eine Stunde vor Spielbeginn vor einem leeren Sportplatz steht, die Kabinen erst kurz vor halb 9 (knapp 30 Minuten vor Anstoß) aufgeschlossen werden, kein Stadionsprecher, keine Musik, keine Extra-Versorgung....nix einfach nix.....dann ist das einfach nur schlimm und zeigt wie wenig Interesse dem Nachwuchssport beigemessen wird!
Immerhin es gab Medaillen und nen Pokal für den Sieger, überreicht durch den Präsidenten des Kreisverbandes, bleibt zu hoffen dass ihm dieser schlechte Ausrichter auch aufgestoßen ist!



19.05.2012

19.05.2012, Punktspiel Kreisklasse, 10:15 Uhr in Weinböhla
TuS Weinböhla 2. - SV Traktor Priestewitz 2:14 (1:5)

Dritter Sieg in der englischen Woche


Zum Abschluß unserer englischen Woche ging es heute zur "Zweiten" von Weinböhla.
Nach den beiden "Adrenalin-Spielen" um den Staffelsieg und um den Einzug ins Pokalfinale fehlte heute verständlicherweise anfangs die Frische in Kopf und Fuß um gegen das Bollwerk von 8 Abwehrspielern anzukämpfen. Das Spiel in Hälfte 1 nicht schön anzusehen und dementsprechend auch nur ein relativ mageres Halbzeitergebnis!
Danach fingen sich unsere Jungs und konnten in den zweiten 30 Minuten ihr Spiel besser aufziehen, Chance um Chance wurde erarbeitet und auch die meisten davon eingenetzt!
Am Ende dann doch ein klares 14:2!

Es spielten: Edgar Feifer, Paul Fromm (2), David Richter (1), Justin Riemer (1), Karl-Ludwig Zech (2), Franz Krauspe (4), Julian Suche (3), Maximilian Klitzsch, Ron Schietzel, Leon Timm, Justin Buchwald



17.05.2012

17.05.2012, Kreispokal Halbfinale, 11:00 Uhr in Lommatzsch
Lommatzscher SV 2. -  SV Traktor Priestewitz  1:6 (1:1)

Ein hartes Stück Arbeit zum Feiertag!

Verdiente Sieger-Männertags-Sause bei McDo nach vorllbrachter  "Arbeit" :-)

Eine Halbzeit brauchten die Traktoristen zum „Aufwärmen“. Dann lief der Motor. Franz machte den Unterschied! Und jetzt? FINALE!


Eigentlich war es ja unfair: Während sich die Eltern der Traktoristen einen sonnigen Platz am Rande des Lommatzscher Fußballplatzes suchten, um den Herrentag zu genießen, mussten unsere Kicker ran. Halbfinale im Kreispokal stand zum Feiertag auf dem Plan. Und das große Ziel Finale vor Augen.
Coach Micha hatte die Jungs nach der 8:2-Gala gegen Coswig ordentlich eingestimmt. Lommatzsch 2. sei nicht zu unterschätzen und der bislang schwerste Gegner der Saison, warnte er. Er behielt recht. Die Gastgeber erwiesen sich als kampf- und spielstarker Konkurrent.

Zunächst aber rollte der Traktor aufs LSV-Tor. „Planmäßig“ versenkte Karli die erste echte Chance zur Führung. Das sollte Ruhe ins Priestewitzer Getriebe bringen. Oder? Als Edgar einen eigentlich harmlosen Ball durch die Hosen zum 1:1 rutschen ließ, geriet der Motor ins Stocken. Für ein paar Minuten übernahmen gar die Lommatzscher das Zepter, ohne große Chancen zu erarbeiten. Traktor biss sich ins Spiel – manchmal zu hastig und ein bisschen hühnerhaufenartig. Trotzdem: Franz bekam ein paar tolle Vorlagen „serviert“, machte auch immer fast alles richtig – doch der Gastgeber hatte einen Keeper von Format zwischen die Pfosten gestellt.

Nach der Pausen-Brause und ner kurzen liebevollen Ansage von Micha kam der Motor wieder auf Touren. Auch wenn nicht alle ihren besten Tag erwischten, so zerrte jeder auf seine Art an den Ketten. Franz hatte gleich drei Mal die Führung auf dem Senkel – dreimal rettete Aluminium für den LSV, der sich beinahe nur noch aufs Verteidigen beschränken konnte. Und dann zeigte der Wirbelwind, was Krausp’sche Klasse in Höchstform ausmacht: vehementer Antritt, unbändiger Einsatz – Toooor. Zweimal ließ es der Quirl im Sturm klingeln. Und spätestens jetzt war die Moral der Lommatzscher gebrochen. Daran änderten dezente Verweise der Betreuer auf das „lange Bein“ der Traktoristen nichts, auch wenn sich Karli wegen eines eher harmlosen Fouls die gelbe Karte „erbettelte“. Es war übrigens die allererste Verwarnung für unsere Kicker in der gesamten Saison! Karli „revanchierte“ sich dafür prompt – mit dem 4:1. Damit war „der Klee gemäht“ gegen am Ende zahnlose Lommatzscher Tiger.

Jetzt lief der Ball fast wie gewohnt. David war es vorbehalten, das schönste Tor des Tages ins Netz zu bringen – ein wahrer „Knaller“ nach ungebremstem Durchbruch. Nur gut, dass der Lommatzscher Keeper vorsichtshalber den Kopf eingezogen hatte. Den Schlusspunkt setzte Julian – mit Köpfchen. Sein wievieltes Kopfballtor es in seiner Karriere überhaupt war, wusste er übrigens nach dem Spiel nicht.

Egal, er ist einer von mindestens vier Kickern, die für „herausragende Leistungen“ eigentlich einen ausgeben müssten: Karli für Gelb, Edgar für den Hosendurchrutscher. Und „little“ Justin für eine Bemerkung, die hier besser nicht näher beschrieben wird, zumal er sie an sich selbst richtete. Da am Ende der hart erkämpfte Sieg steht, seien die „Strafen“ hiermit erlassen.

Finale – der Traum ist in Erfüllung gegangen. Zwar fällt der Endspiel-Termin nicht auf einen gesetzlichen Feiertag. Aber ein solcher wird es nun so oder so für die tollen Traktoristen. (TR)

Den Finaleinzug machten perfekt: Edgar Feifer, Paul Fromm, David Richter (1), Justin Riemer, Karl-Ludwig Zech (2), Franz Krauspe (2), Julian Suche (1), Maximilian Klitzsch, Ron Schietzel, Leon Timm.

 



14.05.2012

13.05.2012, Punktspiel Kreisklasse, 10:00 Uhr in Priestewitz
SV Traktor Priestewitz - 1.FC Coswig 1.  8:2 (5:1)

Traktoristen-Gala vom Feinsten !

"little" Justin (re) hatte seine Gegenspieler immer fest im Griff

Wer noch den Nachweis brauchte, dass die D-Jugend von Traktor Priestewitz mit dem Niveau in der Kreisklasse unterfordert ist, hat am Sonntag den Beweis bekommen. Der schärfste Konkurrent aus Coswig wurde im Spitzenspiel nämlich einfach weggefegt. Das 8:2 schmeichelte den Gästen am Ende sogar noch. Die Zech-Schützlinge nahmen ihren Gegner von Anfang an buchstäblich auseinander. Gab es zuletzt immer mal einzelne Lichtblicke auf verschiedenen Positionen, so stimmte diesmal die Chemie im gesamten Team.
Dabei ging alles mit einer Hiobsbotschaft los. Keeper Ron hatte sich den Magen verdorben, und Edgar musste einspringen. Was er aber in den 60 Minuten bot, war einfach fantastisch. Selbst „Unhaltbare“ hielt Edgar einfach – und oft sogar ohne Abpraller. Das war schon glanzvoll.
Auf dem Feld fanden sich die Traktoristen wiederum zu teilweise traumhaftem Kombinationsfußball. Immer wieder angetrieben von Karli, der die Coswiger bisweilen regelrecht alt aussehen ließ, machte vor allem Franz im Sturm ordentlich Ballett. Zweikampf- und einsatzstark wie lange nicht präsentierte sich Justin B.. Wenn er sich mit Karli und Franz zum Direktspiel fand, wirkten die Coswiger meist wie vergessene Halma-Hütchen.
In der Defensive ließen die Traktoristen so gut wie nichts anbrennen.
Die beiden Außenverteidiger David und „little“ Justin brachten die gegnerischen Stürmer schier zum Verzweifeln und gaben keinen Ball kampflos verloren. In Hälfte Zwei fanden sie sogar Gelegenheit, sich offensiv einzuschalten. Der „letzte Mann“ Paul fing letztlich den „Rest“ gekonnt ab. Und wenn „der Blonde“ mit nach vorn ging, herrschte im Coswiger Strafraum „Katastrophenalarm.“ Auch Julian lieferte ein großes Spiel ab. Kaum einen Zweikampf verließ er nicht als Sieger, war der „Ballschlepper“ im Mittelfeld mit teilweise genialen Pässen in die Spitze. Und schließlich noch Klitschi – diesmal der „Edeljoker“. Er kämpfte um jeden Ball, „vernaschte“ auch schon mal seinen Gegenüber. Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen auch bei ihm ein enormer Schub!
Logische Folge: Von den acht Toren war eins schöner als das andere. Und sie wurden nicht einfach nur geschossen, sondern regelrecht „kunstvoll“ herausgespielt. Da machte das Zuschauen trotz schon wieder klirrender Kälte einfach Spaß. Für Bewegung im generischen Tornetz sorgten letztlich Franz (3), Karli und Justin B. (je 2) sowie Julian. Coach Micha hatte jedenfalls nur einen kurzen, aber treffenden Kommentar für seine Jungs parat: „Es war für mich eine Augenweide und macht einen stolz.“ Und jetzt? Bitte mehr davon! Zur „Herrentagsparty“ geht es nach Lommatzsch zum Pokal-Halbfinale. Das wird natürlich kein Spaziergang oder gar ein Selbstläufer. Aber so viel ist klar: Fürs Endspiel im Juni „opfern“ alle gern den Feiertag. (TR)

Für die D-Junioren spielten:
Edgar Feifer, Karl-Ludwig Zech (2), Paul Fromm, Julian Suche (1), Franz Krauspe (3), David Richter, Justin Buchwald (2), Justin Riemer, Maximilian Klitzsch

Die beiden Vereine SG Canitz und TSV Stahl Riesa haben ihre  Mannschaften zur Halbserie zurück gezogen und fehlen bereits in der Tabelle!

weitere Fotos hier...


29.04.12

28.04.2012,  FV-Zabeltitz - SV Traktor Priestewitz  1:8 (1:5), Punktspiel, 10:30 Uhr in Zabeltitz
22.04.2012,  SV Traktor Priestewitz - SpG Kalkreuth/Ebersbach  14:1 (3:0),
Punktspiel, 10:00 Uhr in Priesteiwtz

17.04.2012   SV Traktor Priesetwitz - Brieske Senftenberg 1. 2:8 (1:4), Testspiel 17:30 Uhr in Priestewitz
12.04.2012,  SV Traktor Priesetwitz - Borea Dresden U12 6:1, Testspiel 17:30 Uhr in Priestewitz
 

Der April brachte drei Siege und eine Niederlage !


                      Groß gegen Klein im Spiel gegen Kalkreuth...        ... als auch in Zabeltitz


Mit zwei Erfolgen im Ligaspielbetrieb meldeten sich die Priestewitzer D-Jugendspieler zurück aus der 5-wöchigen Punktspielpause. Gegen Kalkreuth/Ebersbach wurde es gerade in der zweiten Halbzeit ein eindeutige Angelegenheit. Franz(6), Karli (5) und Julian (3) schnürrten den Sack für unsere Gäste nicht nur bei zeiten zu sondern auch recht voll.  Am vergangenen Samstag ging es zum Dritten der Tabelle, dem FV Zabeltitz. Auch hier mussten die Priestewitzer nur wenige Angriffe der Gastgeber abwehren und dominierten das Spielgeschehen über die gesamte Distanz. Karli(4), Franz(2), Julian(1) und Paul (1) waren hier für das Zählbare verantwortlich. Eine starke Partie mit viel Spielwitz zeigte auch unser "little" Justin in der Abwehr, weiter so!

Zuvor gabe es noch zwei Testspiele. Gegen die 2000-er von Borea Dresden war es über weite Strecken ein ausgeglichenes Spiel. Priestewitz aber mit den individuell stärkeren Aktionen, vor allem vor dem Tor und beim Abschluß. Am Ende ein 6:1 Erfolg für die Traktoristen.
Mit dem brandenburgischen Landesligisten aus Senftenberg stellte sich eine Mannschaft zu einem weiteren Testspiel vor, die nicht nur vom Altersschnitt her gesehen  wesentliche Vorteile mitbrachten sondern auch als kompakte und eingespielte Mannschaft den Priestewitzern eine gratis Lehrstunde erteilte. Was die Mehrzahl der Priestewitzer auf dem Platz an diesem Tag anboten war
allerdings auch viel zuwenig, gerade der kämpferische und läuferische Teil des Fußballspielens wurde scheinbar von den meisten Spielern komplett im Kabinentrakt vergessen. Vom Ergebnis her wurde es allerdings erst in den letzten acht Spielminuten deutlich. Konnten die Priestewitzer in der 50. Minute noch auf 2:4 aufschließen so machten es die Senftenberger ab der 52. Minute mit weiteren 4 Treffern dann doch zum "Debakel" für die Traktoristen. Am Ende aber eine durchaus hilfreiche Erfahrung wenn es mal wieder so eine Klatsche setzt.


Halbfinalpaarungen im Kreispokal stehen fest !

Nachdem wir im Viertelfinale die Jungs von der SpG Lommatzsch/ Leuben 1. zu Gast hatten (6:2), geht es nun am 17. Mai im Halbfinale wieder gegen Lommatzsch, diesmal Lommatzscher SV 2. Damit ein Auswärtsspiel bei einem nicht zu unterschätzenden Gegner der uns schon manch heißen Kampf lieferte!
Der zweite Finalist wird zwischen dem SV Röderau-Bobersen und dem 1.FC Coswig ermittel.  

02.04.12

Projekt "Fußball-Uni" muss warten ...

Nach dem gestrigen mageren 1:1 von RB Leipzig gegen Energie Cottbus II in der Regionalliga ist der Aufstieg der Roten Bullen wieder in akkuter Gefahr. Der Brausehersteller möchte deshalb nochmals kräftig in die Mannschaft investieren und hat vorerst sein Engagement in Priestewitz auf Eis gelegt, betont aber das dies noch nicht vom Tisch ist. Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages soll aber in den kommenden Monaten erfolgen. Der offizielle Projektsstart muss deshalb noch ein wenig auf sich warten, den auch Borea möchte die Vertragsmodalitäten erst noch mit dem zukünftigen neuen sportlichen Leiter abstimmen. Wünschen Euch einen schönen Start in den April ;-)



01.04.12

Priestewitz gründet Fußball-Uni !


Ein Kooperationsvertrag zwischen Borea Dresden, RB Leipzig und Traktor Priestewitz wird am Dienstag unterzeichnet. Er sieht die Konzentration sächsischer Talente vor.Im Dorf entstehen unter anderem ein Fußball-Internat sowie zwei Kunstrasenplätze.


 

Nach dem Internationalen Hallenpokal für D-Jugend-Mannschaften vor vier Wochen in Priestewitz will der „Dorfverein“ nun ein weiteres Kapitel in seiner erfolgreichen Fußballgeschichte aufschlagen. Mit Beginn der Saison 2012/13 wird ein Leistungsstützpunkt entstehen. „Mit der neuen Fußball-Uni wollen wir die Talente zwischen neun und 16 Jahren an der ,Fußball-Achse‘ zwischen Leipzig und Dresden konzentrieren“, so Michael Zech, Jugendtrainer in Priestewitz. Am Dienstag wird dazu ein Kooperationsvertrag zwischen den Traktoristen sowie den renommierten sächsischen Talenteschmieden Borea Dresden und RB Leipzig unterzeichnet.




Künftig werden die Priestewitzer Talente, die im Beobachtungs-Fokus der großen Vereine stehen, gemeinsam mit Dresdner und Leipziger Hoffnungsträgern trainieren. Ziel ist, in einer neuen mitteldeutschen „Talente-Liga“ gegen die Vertretungen aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt anzutreten.

In Priestewitz wird es dazu in den nächsten Monaten eine umfangreiche Erweiterung des Sportgeländes geben. Teile des jetzigen Schulgebäudes werden zu einem Internat umgestaltet, um für Spieler aus Meißen, Riesa und Ortrand sowie Leipzig und Dresden ein durchgängiges Training an den Wochentagen zu ermöglichen. Die Sporthalle soll mit neuen Traversen bestückt werden, um die Besucherkapazität von derzeit 300 in etwa zu verdoppeln. Außerdem plant ein regionales Unternehmen einen Anbau, in dem unter anderem ein Regenerationsbecken untergebracht wird.

Die bestehenden beiden Fußballplätze bekommen ebenfalls Zuwachs. Der Priestewitzer Gemeinderat hat bereits grünes Licht für den Erwerb von Ackerland gegeben. Auf den Flächen entstehen zwei Kunstrasenplätze inklusive Flutlichtanlage.

In die Kosten von geschätzten 2,1 Millionen Euro wollen sich die drei beteiligten Vereine sowie der Sächsische Fußballverband teilen. Eine Förderung bis zu 75 Prozent für einzelne Bauabschnitte sei grundsätzlich möglich, müsse jedoch jeweils geprüft werden, teilten die Initiatoren mit.

Personelle Entscheidungen für die als gGmbH geplante Kooperation sollen bis Ende Mai bekannt gegeben werden. Michael Zech ist als Chef-Koordinator für den sportlichen Bereich im Gespräch. Die Planungen für die Umbau- und Erweiterungsarbeiten werden vorerst durch das Eilenburger Unternehmen SiA koordiniert. (srza)


Die jetzt schon hervorragenden  Sportanlagen werden um 2 Kunstrasenplätze erweitert !



Ein Teil der erst vor kurzen modernisierten Schule wird zu Internatsplätzen umfunktioniert und die gleich daneben befindliche Sporthalle erfährt einen Umbau um die Zuschauerkapazität zu erhöhen.


26.03.2012
25.03.2012, Kreispokal Viertelfinale, 10:00Uhr in Priestewitz
SV Traktor Priestewitz - SpG Lommatzsch/Leuben 1.  6:2 (2:0)

Mit der Sommerzeit kommt das Frühlingserwachen!



Wenn man neben der tollen Mannschaftsleistung einen extra-Sieger feiern konnte, dann war es unser Maximilian! Oft mit "Trainer - Schelte" bedacht, wegen seiner im Wind wehenden Mähne ;-) .
Aber nach diesem Spieltag bekommt er wohl einen "Freifahrtsschein" und die Friseuse bleibt arbeitslos! Unser Maxi explodierte förmlich und sorgte für 2 wichtige Treffer in entscheidenden Spielphasen!

Pokalviertelfinale gegen die "99er Hünen" aus Lommatzsch/ Leuben,der momentan Zweitplatzierte der Kreisliga Meißen. Es war ein klasse Fußballspiel, an dem beide Teams ihren Anteil hatten. Im Pokal zählt nur ein Sieg und so waren die Kontrahenten auch eingestellt. Priestewitz von Beginn an mit viel Druck und einigen Torschüssen, die aber noch nicht die Präzession hatten bzw. zeigte sich schon hier wer bester Lommatzscher werden sollte:  der Torhüter mit vielen Glanzparaden an diesem Tag !

Angespannte erste Minuten, denn auch Lommatzsch immer mal mit gefährlichen Gegenstößen. Dann in der 9. Minute machte es das erste mal "Klitsch-Klatsch". Ein schöner Distanzschuss von Julian aus halbrechts, tolle Parade des Lommatzscher
Torwarts, der den Ball an die Latte lenkte und dann war Klitschi zur Stelle und hämmerte ein!

Das Spiel blieb spannend und Lommatzsch kam zu Chancen, aber Karli, an diesem Tag der Abwehrchef, hatte alles voll im Griff! Unser schneller Franz wirbelte vorn die Gegenspieler mächtig durcheinander und die energische Spielweise von Paul nach vorn brachte ein ums andere mal Gefahr. Kurz vor dem Halbzeitpfiff belohnte er sich mit dem 2:0. Somit waren die Zuschauer erstmal etwas beruhigter, denn die Anspannung nach unseren beiden "schwierigen" Spielen war bei allen zu spüren.



Mit Beginn der zweiten Spielhälfte wurde in dem so schon recht schnellen Spiel noch ein Gang hoch geschaltet. Lommatzsch kam wesentlich schlagkräftiger aus der Kabine und eine Ecke die unserem Ron durch die Hände glitt brachte den Anschlußtreffer. Das Spiel stand auf Messers Schneide.
Aber die Priestewitzer Antwort kam prompt. Julian leitet den Angriff an der Mittellinie mit einem echten"Billard" Pass ein, der Ball ging an die Latte des Männer-Tores" und fand so genau den richtigen Weg zu Justin B., der mit einem beherzten Schuß den Torwart prüfte, den Abpraller schob Maxi cool ein.
Und die Mähne wehte im Jubel-Wind!

Franz fackelte zwei Minuten später nicht lange, setzte sich herrlich durch und sorgte so für einen Doppelschlag! Lommatzsch/Leuben setze jetzt alles auf eine Karte und wurde immer gefährlicher, das Spiel drohte zu kippen!

Die hohen Flanken und die Kopfbälle machten uns ganz schön zu schaffen. Folgerichtig das 2:4. In den letzten 10 Minuten machten dann Franz und Paul alles klar, 2:6!



Die spielerische Klasse war heute endlich wieder da und machte mit der Spritzigkeit unserer Spieler den entscheidenden Unterschied zu beherzt kämpfenden Lommatzschern.

Damit stehen neben dem Kreisligisten SV Röderau-Bobersen nun schon zwei Kreisklasse-Teams ( Priestewitz, Lommatzscher SV 2.) im Halbfinale und am Mittwoch dann noch die Begegnung Coswig (KK) gegen Großenhainer FV (KL)
 
1:0 Maxi (9.); 2:0 Paul (28.); 2:1 (33.) Ron ;-) ; 3:1 (35.) Maxi; 4:1 (37.) Franz; 4:2 (40.); 5:2 (47.) Franz; 6:2 (49.) Paul

Es erspielten sich das Halbfinale:
Ron Schietzel, Paul Fromm (2), David Richter, Karl-Ludwig Zech, Franz Krauspe (2), Julian Suche, Maximilian Klitzsch (2), Leon Timm, Justin Riemer, Edgar Feifer, Justin Buchwald





news +++ news+++ news +++n
ews +++ news+++ news +++news +++ news+++ news +++news +++ news+++ news


Endlich ist es soweit. Unter Internationaler Hallenpokal 2012 könnt Ihr alles wissenswerte erfahren. Ein klasse Bericht, spitzenmässige Fotos, eine toller Videoclip, umfangreiche Statistik und natürlich alle Presseartikel sind hier zu lesen. Viel Spaß beim stöbern und  besucht
uns auch auf unsere Facebookseite! 
news +++ news+++ news +++news +++ news+++ news +++news +++ news+++ news +++news +++ news+++ news

18.03.12
18.03.2012, Punktspiel, 10:00Uhr in Priestewitz
Traktor Priestewitz - Großenhainer FV 2. 4:0 (2:0)
 
Beim Testspiel am Donnerstag gegen Weinböhla1. (3:5) gab es noch verständnisvolle Worte über die Spielweise unserer
Jungs, weil es war ja der erste Auftritt im Grünen, der Laufradius noch an die Hallenfläche angepasst und die Verständigung noch nicht da. Ja das sah jedes Jahr irgendwie so aus und die Bewegungsschemen der Halle waren noch in Kopf und Fuß! Ok das kann auch bei einem guten Gegner wie Weinböhla passieren, dafür gibt es Testspiele.


Was allerdings heute zum Rückrundenauftakt von unseren Spielern angeboten wurde, erntete dann doch recht ratlose und verwunderte Blicke der Zuschauer! Da ging so ziemlich alles daneben, keine Laufbereitschaft , kein Einsatz, kein Spielwitz Fehlpässe und Unkonzentriertheiten am laufenden Band.

Es kann auch nicht als Ausreden dienen, dass mit dem Großenhainer FV2. eine Mannschaft auf dem Platz stand , die nicht Fußball spielen wollte, mit Mann und Maus vor ihrem Tor stand und die Anweisung hatte jeden Ball so weit wie möglich ins Aus zu schlagen. Das wäre zu einfach.
Jeder unserer Spieler hat die Fähigkeiten und Mittel so einer Spielweise entgegen zu wirken .Man muss es nur anwenden!
Bis zum ersten Tor dauerte es geschlagene 19 Minuten und auch zur Halbzeit stand es nur 2:0.
Wer dachte nach der Halbzeitansprache würde es nun richtig abgehen, sah sich eines besseren belehrt. Mehr als 2 Tore sprangen auch da nicht raus und was viel schlimmer ist, die Spielweise war genauso behäbig und ideenlos.

Nun haben wir wieder über einen Monat Punktspielpause!!!! und das im Frühling.
Genügend Zeit um unsere "alte Mannschaft" aus dem Winterschlaf zu wecken!

Tore: Maximilian, Karl-Ludwig, 2x Paul

25.01.12
Sonntag, 22.01.12 , Hallenturnier für U13 D-Junioren beim SV Merkwitz in Oschatz, 5.Platz

Knapp am Halbfinale vorbeigeschrammt...

... aber die Torjägerkrone ging an unseren Paul

Guter Start ins Oschatzer Turnier unserer "Großen"!
Von Team-Leader Paul angeführt, siegten sie gegen den FSV Oschatz mit 3:1.

Auch gegen die Spielgemeinschaft Luppa / Wermsdorf gab es einen ungefährdeten Sieg , wenn auch etwas knapp mit nur einem Tor. Das Spiel gegen Mügeln/Ablass sollte dann schon eine Vorentscheidung bringen, aber zu ungenau der Spielaufbau und einige Stockfehler ließen den Traktor nicht wie gewohnt übers Parkett rollen.Die wenigen Chancen wurden liegen gelassen und nur ein Tor von Paul reichte gegen die eher mit der Brechstange kämpfende Truppe nicht aus! Hier war deutlich das Manko des heutigen Tages zu erkennen, ein einziger Torschütze in der Vorrunde ( Paul mit 5 Treffern) und zu unausgeglichen der Mannschaftsauftritt! Hinzu kam Verletzungspech von Justin B., der das Spiel gegen Riesa wegen Kniebeschwerden nur von der Bank verfolgen konnte!
Die "Nudelstädter" waren wider Erwarten des Veranstalters mit ihrer 1. Vertretung angereist und konnten gegen uns ein 1:0 über die Runden retten!
Lob gab es vom Trainer Udo Fromm heute vor allem für Torhüter Edgar der einen fehlerfreien Tag hinlegte!

Mit einer Niederlage , einem Unentschieden reichte es in dieser durchaus guten Gruppe nur zu Platz 3 und damit fürs Spiel um Platz 5! Auch wenn die Enttäuschung über den Nichteinzug ins Halbfinale vor allem Paul anzusehen war, zog jetzt die gesamte Truppe noch mal an einem Strang und ließ der Mannschaft von SV Hartenfels keine Chance, spielerisch wie auch kämpferisch klar überlegen , klappte es nun auch bei anderen Torschützen in unseren Reihen. 2x Franz 2x Paul 1x David ! 5:2 Und der 5. Platz!
Torschützenkönig des Turniers Paul Fromm mit 7 Treffern!

- FSV Oschatz 3:1 ; - Luppa/Wermsdorf 1:0; - Mügeln Ablass 1:1; SC Riesa1. 0:1 ; - SV Hartenfels 5:2

Priestewitz spielte mit:
Edgar Feifer, Paul Fromm (7), Franz Krauspe (2 ); David Richter ( 1 ) ;Justin Buchwald; Maximilian Klitsch; Leon Timm

22.01.12

Samstag, 21.01.12 , Hallenturnier für E-Junioren beim NFV Gelb-Weiß Görlitz, 2.Platz

  Ungeschlagen - und doch "nur" Zweiter!

Die „kleinen“ Traktoristen holten in Görlitz Silber. Zum Turniersieg fehlte letztlich ein Schuss Abgeklärtheit und Erfahrung. Trotzdem: Super!

Nee, traurig waren die sechs Kicker nach dem Silberplatz beim E-Jugend-Turnier in Görlitz nicht. Zumal es beim Siemens-Opel-Cup weder ein Auto noch eine Waschmaschine für die Sieger gab. Aber ein bisschen nach Gold schielte das Sextett dann doch. Das bekam am Ende aber die „Erste“ vom Gastgeber Gelb-Weiß Görlitz.

Gegen den späteren Turniersieger ging es auch gleich im ersten Spiel. Und da waren unsere Jungs wohl nach der langen Fahrt auch noch nicht so richtig wach. Ein bissel ängstlich agierten sie, hinzu kam, dass das System noch nicht stimmte. Und in dieser Zusammensetzung hatten die Akteure auch noch nie ein Turnier gespielt. Das Remis gegen die Gastgeber, die zudem früh in Führung gingen, war dann auch mehr erkämpft als erspielt. Wenigstens schaffte Karli den Ausgleich.

Im zweiten Match gegen Rot-Weiß Bad Muskau gab’s ein unverkennbare Steigerung. Vielleicht lag es ja an der unabdingbaren Kabinenpredigt von Coach Micha nach dem Auftakt. Juli zeigte mit der Führung nach wenigen Sekunden den Rot-Weißen jedenfalls, wer auf dem Parkett das Sagen hat. Karli legte doppelt nach – und die Welt war vorerst in Ordnung.

Die „Zweite“ des Gastgebers erwies sich als Sparringspartner. Aber nicht, weil sie schlecht war, sondern weil unsere Jungs sie schwindlig spielten. Jetzt funktionierten auch die Kombinationen recht ordentlich, war Ordnung im System. Neun Tore in zehn Minuten – das nennt man wohl Minutentakt (4x Karli, 3x Juli, 2x „little“ Justin).

Warum danach gegen FSV Oppach so ziemlich alles schief lief, was schief laufen kann, blieb den Beobachtern ein Rätsel. Karlis Führung glichen die Oberlausitzer im Gegenzug aus. Zum 2:1 brauchten die Traktoristen ein Oppacher Eigentor, um eine Minute vor Schluss den erneuten Ausgleich zu kassieren. Besonders ärgerlich: Selbst eine zweiminütige Überzahl brachte uns nix – außer Verunsicherung. Am Ende war das Remis sogar noch glücklich für uns.

Der Drops um den Turniersieg war damit praktisch schon gelutscht, weil Görlitz alle restlichen Spiele sicher gewann. Entsprechend „befreit“ spulten die Traktoristen die verbleibenden zwei Spiele herunter. Budissa Bautzen ging nach einem Karli-Hattrick mit einem 0:3 in die Kabine. Ganz arg erwischte es die „Eintracht“ aus Niesky. Denn deren Akteure hatten sich offenbar „einträchtig“ entschlossen, die Traktoristen zum Toreschießen einzuladen. Juli (3), Karli (2) sowie letztlich auch noch Leon (2) und Maxi trafen. Damit waren alle fünf Feldspieler unter den Torschützen!

Karli holte sich am Ende mit 14 Treffern wieder einmal eine Torjäger-Krone. Julian stieg ins All-Star-Team auf.

Coach Michael ist natürlich auch nach diesem Turnier ganz der Diplomat. „Nicht unzufrieden“ und „es war sogar mehr drin“ – so seine Kommentare. Ok, auch Bundestrainer reden nur in der Kabine Klartext! Ach ja, und die Jungs haben daheim in jedem Fall etwas ganz Besonderes zu erzählen: In Görlitz lag Schnee!!!

Nach Gold schielten und Silber holten in Görlitz: Ron Schietzel, Julian Suche (7), Karl-Ludwig Zech (14), Maximilian Klitzsch (1), Leon Timm (2), Justin Riemer (2)

Abschlusstabelle:
                                              Pkte. Tore   Diff.
1. Gelb-Weiß Görlitz 1.            16   24:7   17
2. SV Traktor Priestewitz       14   26:3    23
3. FSV Oppach                          10   15:10   5
4. Budissa Bautzen                     7    6:12   -6
5. Rot-Weiß Bad Muskau            6    6:14   -8
6. Gelb-Weiß Görlitz 2.               6   7:22   -15
7. Eintracht Niesky                    1    5:21  -16




Sonntag, 15.01.12 , Enrunde der Hallenkreismeisterschaft D-Junioren in der Wackerhalle Nünchritz          Video online!


Hallenkreismeister 2012 !

    
               ++++++++++Video online ! ++++++++++++

Nein, das hätte heute keiner gedacht!  Die mit Abstand jüngste Mannschaft des Turniers holte den Titel des Hallenkreismeisters 2011/12 in der AK D-Junioren nach Priestewitz. Als Kreisklassenmannschaft lieferten wir ein fantastisches Turnier ab, nein wir spielten ein Mega-Turnier!!!  Dazu die bombastische Stimmung unser Eltern und Fans auf den Rängen. Es war Gänsehaut pur und ich bin nicht nur unheimlich Stolz auf die Jungs und die gezeigte Topleistung, nein auch auf Alle, die uns heute so gigantisch zum Erfolg gepeitscht haben. Es war und ist ein grandioser Erfolg !!!  GEIL ! Leute bleibt so wie ihr seit, Jungs das war der Hammer! Weiter so !!

Euer auf Euch unheimlich stolzer Trainer Micha !

Hier der Bericht vom Kreisverband Meißen, geschrieben von Rudolf Reiter (DFB-Stützpunttrainer)

Der Pott gehört uns !

Unsere Jungs lieferten in Nünchritz eine Mega-Leistung ab. Verdienter Lohn ist der Hallen-Kreismeistertitel. Und das als jüngstes Team der Endrunde!


 Oooooooohhhhhh, wie ist das schön! Muttis, Vatis, Geschwister, Omas, Opas und Freunde hatten sich über vier Stunden die Seele aus dem Leib geschrien, ehe feststand: Traktor Priestewitz ist Hallen-Kreismeister der D-Jugend 2011/12.

Als absolut jüngstes Team bei der Sechser-Endrunde in Nünchritz angetreten, spielten die Jungs ein Mega-Turnier. Trainerfuchs Micha hatte es geschafft, die Truppe auf den Punkt genau für die Spiele um den kleinen Pott zu motivieren. Und die Traktoristen lieferten spielerisch, kämpferisch und vor allem auch taktisch wahre Meisterleistungen ab.

Den nötigen Rückenwind holten sie sich gleich im ersten Match gegen den Turnierfavoriten aus Weinböhla. Nach fünf Minuten stand es schon 4:0 – und nicht nur unsere eigenen Fans staunten zum ersten Mal. Mit 1:7 gingen die bedröppelten Weinböhlaer schließlich vom Parkett und freuten sich am Ende, wenigstens noch Bronze geholt zu haben.

Micha hatte auch im zweiten Spiel die richtige Marschroute ausgegeben. Gegen die „große Unbekannte“ aus Garsebach ließen es die Jungs mit Bedacht angehen, gestatteten den Kontrahenten die Führung durch einen Sonntagsschuss – um dann gnadenlos zuzuschlagen. Das 3:1 machte der Priestewitzer Kreisel zwar erst kurz vor Ultimo perfekt. Aber es war wohl der wichtigste Sieg im ganzen Turnier.

Schon nach dem dritten Spiel hatten Paul & Co. die erhoffte Medaille praktisch sicher. Wobei sich Merschwitz wie schon eine Woche zuvor bei der Zwischenrunde als harter Brocken erwies. Doch unsere Traktoristen hatten das relativ eintönige Spiel der Merschwitzer – „hinten zu Null, und vorn hilft der liebe Gott“ – schnell durchschaut. Die Null ließen sie nur vier Minuten stehen und legten im Spielverlauf drei weitere schöne Tore drauf. Merschwitz bekam nur zwei Mal „himmlischen“ Beistand. Die Gesänge auf den Rängen wurden nach dem 4:2 jedenfalls schon lauter.

Lommatzsch/Leuben hieß der Konkurrent im vorweggenommenen Finale. Was für ein Spiel! Die Karl-May-Städter hatten sich bis dato gleichfalls keine Blöße gegeben und ihre drei Spiele jeweils knapp gewonnen – und gegen Traktor warfen sie ihre volle körperliche Überlegenheit in die Waagschale. Doch das reichte nicht gegen unsre pfiffigen Jungs. Sie steckten das eher unglückliche 0:1 (4.) unbeeindruckt weg. Franz glich nach neun Minuten aus – und die Halle kochte erstmals weitgehend komplett für die Priestewitzer. Unglaublich! Und Micha streckte nach dem Remis erstmals die Sieger-Faust in die Luft!

Denn im letzten Spiel des Turniers musste „nur“ noch die Zweite des SC Riesa bezwungen werden. Doch die Elbestädter – bis dahin punktlos und eine große Enttäuschung – wehrten sich anfangs vehement und mit vielen versteckten und nicht geahndeten Fouls. Nach Karlis Führungstor fügten sie sich aber ihrer „Bestimmung“, kassierten eine 0:5-Klatsche. Die Sensation war perfekt. Micha umarmte seine Jungs, von den Traversen klang eine vielstimmiges „So sehn Sieger aus“. Als Paul den Pokal nach oben streckte, hatte es auch der Letzte in der Halle begriffen: Der Pott gehört uns!

Auch bei den Einzelehrungen sahnten wir ab. Paul, der das „Turnier seines Lebens“ spielte, wurde als „Bester Spieler“ ausgezeichnet. Karli war wieder einmal „Bester Torschütze“. Und auch wenn es diesmal noch nicht zum „Besten Torhüter“ reichte: Ron bewies in dieser Endrunde, warum er seit geraumer Zeit die Nummer Eins im Kasten der Traktoristen ist…

Ach ja, und noch was: Spielen konnten immer nur fünf Traktoristen. Zum Team aber gehören elf Freunde, die sich in Nünchritz auch außerhalb der Spielzeit als dufte Truppe präsentierten. Dafür gab’s nach Spielschluss sogar von der unmittelbaren Konkurrenz Schulterklopfen. Wer dagegen auf eine Priestewitzer Blamage gehofft und schon nach zwei Spielen wieder nach Hause gefahren war – der hat in Sachen Fairness jede Menge Nachholbedarf. (TR)

Diese elf Freunde gehören zum Dream-Team: Ron Schietzel, Paul Fromm (4), David Richter, Karl-Ludwig Zech (10), Franz Krauspe (6), Julian Suche, Maximilian Klitzsch, Leon Timm, Justin Riemer, Edgar Feifer, Justin Buchwald (Ieider verletzungsbedingt in Nünchritz nur Zuschauer).

 

Turnierendstand:
1. Traktor Priestewitz             20:5  Tore  13 Punkte
2. SpG Lommatzsch/Leuben     14:6  Tore  13 Punkte
3. TuS Weinböhla                   10:12 Tore   7 Punkte
4. TSV Garsebach                   12:12 Tore   6 Punkte
5. SpG Merschwitz/Nünchritz    7:12 Tore   4 Punkte
6. SC Riesa 2.                          4:20 Tore   0 Punkte




08.01.2012
Sonntag, 08.01.12  D-Jugend Hallenturnier in Weinböhla


Einzigartige "Nullnummer" in Weinböhla


Beim regional besetzten Turnier in Weinböhla, waren wir an "Einzigartigkeit" nicht zu übertreffen. Wenn man glaubt man hat alles schon erlebt...dann kommt sowas!

Nach 4 Vorrundenspielen brauchte der Schriftführer nicht lange rechnen: 6 Punkte ( ok) und sage und schreibe 1:0 Tore!!!
Das war Platz 3 in der Gruppe und somit waren wir ohne ein Gegentor im Spiel um Platz 5!!!
- Canitz 1:0; -Weißig 0:0; Bannewitz 0:0; Weinböhla 1. 0:0)

Im Platzierungsspiel lief es dann wie gewohnt an diesem Tag: Wir bestimmen das komplette Spiel, sind nur in Gegners Hälfte und unser Torwart hat nix zu tun! Ok einmal doch: Er musste sich ausziehen und durfte seinen durchtrainierte Oberkörper auf der Strafbank 2 Minuten posen! ;-) Franz zog das TW Trikot über und auch die Zeit in Unterzahl konnten wir spielerisch gut überstehen. Alles richtete sich auf die gewohnte Nullnummer ein, wenn da nicht die letzten 20 Sekunden gewesen wären, wo uns Dresden Löbtau das einzige Gegentor an diesem Tag ins Netz jagte!

Fazit : Julian mannschaftlicher Torschützenkönig mit einem Treffer! WOW!! Um den Titel "Bester Latten/ Pfostenknaller" stritt sich unsere ganze Mannschaft und irgendwann hab ich aufgehört zu zählen! Trotzdem ein Lob an die Truppe, die Null stand fast immer ;-) und gekämpft und gerackert haben sie in jedem Spiel! Es gibt halt solche Tage, da will mit Toren nix klappen!Oder um es mit den Worten eines unverkannten großen Dichters zu sagen:" In der Spitze waren wir durchschnittlich"
(A.S.)

Für Priestewitz haben Pfosten und Latte getroffen: Edgar, Maxi, Leon, Justin B. ,Paul, Franz, David, Julian (1)



30.12.2011, D-Junioren U12-Hallenturnier (für Jahrgang 2000) bei der SG Dresden-Striesen, 4. Platz

In Dresden mit viel Pech am Finale vorbei geschrammt !



Einen Tag nach dem sehr durchwachsenen Auftritt beim eigenen Hallenkick in Priestewitz ging es zu unchristlicher Zeit zum Turnier der SG Dresden-Striesen – die 2000/01er mussten schon kurz nach sechs Uhr in der Frühe los. Die Erwartungen an das sportliche Abschneiden waren auch auf Grund der sehr jungen Besetzung, vier von sieben Spieler noch E-Jugendjahrgang, doch sehr zurückhaltend.
Im Turnier mit 11 teilnehmenden Mannchaften zeigten sich die Traktoristen dann zum Vortag allerdings wie verwandelt und hellwach. Konzentriert in der Defensive, effektiv vor dem gegnerischen Tor – auf diese Weise setzte sich das verbliebene Septett ungeschlagen in der Vorrunde durch. Fünf Spiele, fünf Siege gegen Stahl Freital, SC Riesa, SG Striesen II, Fortuna Chemnitz und Borea (später Turnierzweiter) waren schon mehr, als Coach Michael erwartete. Dass gegen Chemnitz Fortuna kräftig mithalf bei zwei umstrittenen Strafstößen, interessierte da nur noch am Rande, da zu dem Zeitpunkt bereits das Halbfinale und der Gruppensieg erreicht war.

Das Glück verließ uns dann leider im Halbfinale gegen die „Erste“ des Gastgebers und späteren Turniersieger. Ganze fünf Sekunden fehlten zur großen Überraschung und dem Finaleinzug, denn mit dem letzten verzweifelten Schussversuch gelang den Striesenern tatsächlich der mehr als gücklichen Ausgleich. Und Entscheidungen vom „Punkt“ sind in dieser Saison bislang nicht Traktoristen-Sache… Im kleinen Finale gegen Dynamo Dresden versteckten sich unsere Jungs dann nicht. Aber der Dynamo drehte sich ein kleines bisschen schneller als die Traktoren-Räder, so dass es nach dem 0:2 erneut nur „Blech“ gab. Diesmal allerdings schimmerte es schon sehr in Richtung Bronze.

Fazit: Eine nicht zu erwartende Klasse-Leistung der Mannschaft zum Jahresabschluß, die in anbetracht der personellen Besetzung so nicht zu erwarten war. Ein großes Kompliment an die Truppe!
(TR/MZ)

An diesem tollen Turnierauftritt waren beteiligt:
Ron Schietzel, Julian Suche, Justin Riemer, Paul Fromm, Leon Timm, Maximillian Klitzsch, Karl-Ludwig Zech

   

Super auch der Turnierbericht von der Homepage der SG Dresden-Striesen:


Am letzten Turniertag konnte sich die SG Striesen im D2-Turnier durchsetzen. Zum Turnier angetreten waren insgesamt 11 Mannschaften.

Traktor Priestewitz dominierte die Gruppe A nach Belieben und einen wirklich ansehnlichen Fußball, der den Zuschauern viel Freude bereitete. Alle fünf Vorrundenpartien konnten gewonnen werden. Auf Rang zwei folgte die Mannschaft des
SC Borea, welche sich auf Grund des besseren Torverhältnisses durchsetzte. Im letzten und entscheidenden Gruppenspiel gegen Stahl Freital reichte den Nordlichtern ein torloses Remis. Den Freitalern blieb so nur der dritte Rang, obwohl man mit einem herzerfrischenden Fußballspiel durchaus das Halbfinale verdient gehabt hätte. Doch letztlich scheiterte man an einem zu wenig geschossenen Treffer. Auf den Plätzen vier und fünf folgten der SC Riesa mit fünf Punkten und Fortuna Chemnitz, die sich vier Punkte erkämpften. Mit nur einem Pünktchen und ohne Torerfolg landete die SG Striesen II auf dem letzten Rang. Dieser bedeutete sogleich Rang 11 in der Endabrechnung.

Mit vier Siegen aus vier Spielen beherrschte Dynamo Dresden das Geschehen in der Gruppe B. In diesen vier Spielen kassierte man nur einen Gegentreffer, erzielte aber im Gegenzug neun Eigene. Mit Schützenhilfe von Hohenstein-Ernstthal erreichte unsere Mannschaft als Zweitplatzierter glücklich das Halbfinale (7 Punkte). Im entscheidenden Spiel letzten Gruppenspiel zwischen Soccer for Kids und Hohenstein-Ernstthal hätte den Soccern ein Sieg mit drei Toren unterschied zum Halbfinaleinzug gereicht. Und es sah auch sehr gut aus, denn man konnte schon frühzeitig mit 2:0 in Führung gehen. Doch binnen 90 Sekunden machten die Hohensteiner aus dem Rückstand ein 3:2 und erreichten so selbst den dritten Rang (6). Den Soccer for Kids blieb so am Ende nur der vierte Platz (5). Mit null Punkten und null Toren beendete Brieske/Senftenberg als letzter die Vorrunde.

In den Halbfinalspielen herrschte verkehrte Welt, denn die Mannschaften, die noch die Vorrunde beherrschten mussten die Segel streichen. In der Partie zwischen Traktor Priestewitz und der SG Striesen waren es die Priestewitzer die zwar den Ton angaben, aber nicht etwas Zählbares dabei erzielten. Da beide Mannschaften je einen Treffer erzielten, musste man ins Siebenmeterschießen. Hier zeigten sich die Striesener eiskalt und verwandelten alle Versuche, was den Einzug ins Finale bedeutete.
In der zweiten Partie ein ähnliches Bild, nur dass es hier keiner Mannschaft gelang ein Tor zu schießen. So musste der zweite Finalist ebenfalls im Siebenmeterschießen ermittelt werden. Borea Dresden setzte sich dabei mit 2:1 gegen Dynamo Dresden durch.

Die folgenden Platzierungsspiele brachten folgende Platzierungen hervor:
5. FV Blau-Weiß Stahl Freital 6. VfL Hohenstein-Ernstthal
7. Soccer for Kids 8. SC Riesa
9. FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg 10. VfB Fortuna Chemnitz

Im Spiel um Platz drei standen sich die fußballerisch besten Mannschaften des Turniers gegenüber und brannten ein wahres Fußballfeuerwerk ab, bei dem es jede Mannschaft verdient hatte zu gewinnen. Am Ende gab es aber nur einen Gewinner und der hieß Dynamo Dresden. Die Dynamos setzten sich am Ende mit 2:0 durch.

Das Finale bot leider nicht viele Highlights und war phasenweise nur sehr zäh zu genießen. So trennten sich die SG Striesen und der SC Borea leistungsgerecht mit 0:0. Im Neunmeterschießen zeigten die Striesener wieder ihre Stärke vom Punkt und wurden so Turniersieger.

    

Zum Abschluss des Turniers bestimmten die Trainer den für sie am heuten Tage besten eigenen Spieler des Turniers. In das ALL-STAR-Team schafften es:

SG Dresden Striesen Florian Reimann
SG Dresden Striesen II Tom Zimmermann
SC Borea Dresden Daniel Schimmer
FV Blau-Weiß Stahl Freital Philip Weidauer
SV Traktor Priestewitz Paul Fromm
VfB Fortuna Chemnitz Hendrik Haubold
SC Riesa Niklas Kubitz
Soccer for Kids Sandro Hippe
FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg Paul Pötsch
SG Dynamo Dresden Hannes Müller
VfL Hohenstein-Ernstthal Maximilian Petzold

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Spieler und dem Siegerteam SG Dresden Striesen.






Priestewitzer Hallenkick 2011

Am 29.12.2011  fand in der Priestewitzer Mehrzweckhalle der D-Junioren Hallenkick 2011 statt. Souverän zogen dabei der SC Borea Dresden und der VfB Zittau ihre Kreise. Zittau konnte dabei denkbar knapp mit einem einzigen mehr geschossenen Tor gegenübern den Boreanern den Turniersieg feiern. Priestewitz hingegen zeigte eine recht schwache mannschaftliche Leistung und kam dennoch auf einen schon fast schmeichelhaften 4. Rang ein. Mehr Infos findet ihr zum Turnier unter Hallenturnier/Archiv ...



18.12.2011, D-Junioren Hallenturnier beim Dresdner SC in der Energieverbundarena ,7. Platz von 18

"Heißes" Turnier in Dresden

 

Vorweg, die große Dreifelderhalle im Ostragehege war wohltuend warm und nicht nur deshalb ging es beim sehr guten D1 Hallenmasters des Dresdner SC bei allen 18 Mannschaften heiß her.

Traktor Priestewitz in einer Vierergruppe mit Hertha 03 Zehlendorf, SG Dresden-Striesen und der SG Weißig! Da sollte man gegen die "langen Kerle " nicht zu viel verlangen, aber unsere Jungs hatten vom letzten Samstag Spiel noch etwas gut zu machen!

Gleich zum Auftakt ging es gegen die kleine Hertha aus Berlin und von der ersten Minute an lief der Ball wie am Schnürchen, dazu eine hohe Laufbereitschaft aller und zwei der vielen Chancen nutze Karli und schob den Ball in die kleineren Handballtore! Das Spiel sorgte für Stimmung unter den Eltern, die nach der Weihnachtfeier gleich weiter in Feierstimmung blieben.


Gegen die SG Weißig dann ein noch deutlicherer spielerischer Unterschied und wieder war es Karli mit einem Doppelpack der nach schönen Spielzügen den Sieg einlochte! Das Gruppenfinale gegen die SG Dresden Striesen auf sehr gutem Niveau. Noch in guter Erinnerung das Sommerfinale gegen die 2000-er und auch gegen die 99- er gabs ein Unentschieden. Noch wussten wir nicht, das wir gegen einen heutigen Finalisten antraten. Dieser zweite Gruppenplatz bescherte uns das Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger 1. FC Lok Leipzig! Ein absolut starkes Spiel unserer Jungs, die den Leipzigern kaum Luft zum atmen ließen und sogar ein spielerisches Übergewicht erziehlen konnten. Leipzig hatte einen richtigen Schuß auf unser Tor und der rutschte nach starker Parade unseres Torhüters Ron unglücklich über die Linie.

Zwar hängende Köpfe bei Karli und Co. aber bei dieser Niederlage musste sich keiner schämen! Auch nach dem Turnier wurde uns von Leipziger Seite bestätigt: "Gegen Priestewitz wars das schwerste Spiel!"

Im kleinen Halbfinale gegen den Nordberliner SC wieder ein Unentschieden, naja und beim Siebenmeterschießen war uns dieses Jahr Fortuna nie so richtig wohlgesonnen.

Um Platz 7 gegen die SG Weixdorf nochmal ein starkes Spiel, nach kurzzeitigem Rückstand sorgten 2x Franz und Julian für eine sichere 3:1 Führung, so dass der Gegentreffer in den Schlußsekunden nichts mehr machte!

In einem starken 99-er Jahrgangsturnier konnte sich unsere bunte 2001er bis 99 -er Truppe mit ihren guten technischen aber auch kämpferischen Qualitäten beweisen und hatte vor allem gegen die beiden Finalisten richtig geile Spiele! Wieder mal ein Beweis dafür, dass man an seinen Aufgaben wächst!
(AS)

SV Traktor Priestewitz - Hertha 03 Zehlendorf 2:0 ; - SG Weißig 2:0 ; - SG Dresden Striessen 0:0 ; - 1.FC Lok Leipzig 0:1 ;
- Nordberliner SC 1:1 ( 9m 1:3 ) ; - SG Weixdorf 3:2

Gespielt haben: Ron Schietzel, Karl-Ludwig Zech, Julian Suche, Paul Fromm, Justin Buchwald, Franz Kauspe, David Richter



17.12.2011,  D-Junioren Hallenturnier in Riesa, Bofrost-Arena - 6.Platz

"Aufwärmprogramm" vor unserer Weihnachtsfeier

Samstag bestritten wir auf dem Kunstrasen der Riesaer "Bofrost - Arena" das Turnier des Kreisverbandes Meißen!
Der 2. Junior Hallen Cup Jg.99. Manche mögen ja die Halle noch als "Erdgas Arena" kennen , aber da hat wohl jemand die Rechnung in Sibirien nicht bezahlt. Es war bis in den Nachmittag ar... kalt!


Am Tag unserer Weihnachtsfeier waren natürlich alle 12 Mann an Bord, aber die Ausschreibung ließ nur 10 Spieler zu, nach vielen Mails, Telefonaten , einem Antrag und letztendlich einer Einzelabfrage bei den Trainern der teilnehmenden Mannschaften ließ der Verband alle 12 Kinder mitmachen! Ein Dankeschön hier noch mal an alle Trainer !

Alle konnten mitmachen, dementsprechend überraschhte unser Trainer mit nie dagewesenen Aufstellungen.
Um so überzeugender dann der gute Start ins Turnier! Unser neuer "Dauergegner" SpG Lommatsch/ Leuben wurde spielerisch beherscht, am Ende ein 3:2 für uns! Das zweite Spiel des Tages dann schon der Knüller! Gegen den Bezirksliga Spitzenreiter SC Riesa machten wir das Spiel und jeder konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen, mit welchen Aufstellungen dies gelang! Unsere zweimalige Führung konnte der "Kreisprimus" gerade so ausgleichen! 2:2 !

Dann riss der Faden und mit haarstreubenden Abwehrleistungen (die ja bekanntlich vorn beginnen) luden wir die Gegner zu Toren ein. Der FC Eilenburg bedankte sich mit 3 Treffern in zwei Minuten, das hat es bei uns auch noch nicht gegeben.

Dazu noch eine unglückliche Niederlage gegen Altmittweida, wir schießen aus allen Lagen und treffen nix und ein Konter reicht zur Niederlage. Am Ende trotzdem, wenn auch etwas glücklich, der 3. Vorrundenplatz.

Das Platzierungsspiel dann wohl der absolute Kältepunkt! Gegen Röderau bekamen wir kein Bein auf den Platz, die Luft war raus! Wie sagte es der Weihnachtsmann am Abend bei Klitzschens Gasthof in Rödern: "Da hat der Tormann den Sack aber richtig voll bekommen"...nicht nur der TW!

Noch eine kleine Randbemerkung: Erschreckend mal wieder das Benehmen einiger einheimischer Betreuer gegenüber jungen Schiedsrichtern, da ist wenig Vorbildwirkung zu erkennen und dies unter den Augen des Kreisverbandes!
(AS)


Start in die Hallensaion gelungen!


03.12.2011, Hallenturnier beim SV Naunhof 1920 -  2.Platz

    
       Nicht nur das Turnier war sportlich stark besetzt...                    ... auch die Auszeichnungen waren wahrlich üppig! Klasse!

Silber nach Neunmeter-Krimi

Einen Hallen-Auftakt fast nach Maß erwischten unsere Jungs beim Nikolaus-Cup in Naunhof. Coach Micha hatte vorher den Ball flach gehalten. Um so mehr freute er sich über den zweiten Platz beim Hochkaräter in Naunhof. Nur die 2001er der „Roten Bullen“ gönnten uns den Turniersieg nicht und gewannen das Finale im Neunmeter-Schießen – das pikanterweise allerdings vom Siebenmeter-Punkt ausgetragen wurde.

Einen Spaziergang ins Endspiel hatte keiner der Mitgereisten erwartet. Aber schon in der Vorrunde spielten die Traktoristen ordentlichen Fußball. Gegen RB gab’s zwar gleich am Anfang ne unglückliche 1:2-Packung durch „dumme“ Gegentore. Aber danach! Da kam der Kreisel schon recht ordentlich in Schwung – und endlich fielen auch Tore. Gleich fünf gegen Fortuna Neukirchen, danach noch ein schwer erkämpfter 3:2-Erfolg gegen den VfL Halle - und das Erreichen des Halbfinals war perfekt. Gegen die Rand-Leipziger aus Böhlitz-Ehrenberg stillten Karli & Co. dann ihren Torhunger so richtig und fegten den Kontrahenten glatt mit 6:0 weg. Das war teilweise schon richtig fein anzuschauen und ein toller „Aufwärmer“ fürs Finale!

Schon zu relativ „später Stunde“ ging es dann im Endspiel noch einmal gegen die „Roten Bullen“. Und hier sah es lange nach einem Erfolg der Traktoristen aus. Julian besorgte die Führung, die aufopferungsvoll verteidigt wurde. Dann schafften die Leipziger aber doch den Ausgleich im Spiel zweier absolut gleichwertiger Mannschaften. Und eigentlich hatte keiner von beiden verdient, hier zu verlieren. Wer weiß was passiert wäre, wenn der RB-Keeper ein 2001er Jahrgang gewesen wäre und daher dank seiner langen Arme den geschickten Heber von Karli kurz vor Schluss nicht weggefischt hätte… So musste die Entscheidung halt vom Punkt fallen, und da hatte RB das Quäntchen Glück oder in diesem Falle einen Torwart, der eben den einen entscheidenden Schuss parierte.

Silber und schöne Urkunden gab‘s trotzdem, der „neidische“ Blick auf den Siegerpokal fiel nur flüchtig aus. Karli wurde als bester Torschütze geehrt und gehörte auch dem All-Star-Team an, das die Turnierleitung ausgewählt hatte. Unterm Strich steht ein schöner Auftakt in die Hallensaison nach einem toll organisierten Turnier für das verbliebene Traktoristen-Septett dieses Tages.
(TR)

Der Traktor rollte mit: Willi Quick, Ron Schietzel, Julian Suche (3), Justin Buchwald (1),Karl-Ludwig Zech (9), Paul Fromm (2),Justin Riemer (1)




04.12.2011, Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft D-Junioren in Priestewitz, Mehrzweckhalle

Pflichtaufgabe souverän gelöst

Nur einen Tag nach der „Strapaze“ von Naunhof qualifizierten sich die Traktoristen für die Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft. In heimischer Halle hatten sie dabei keine Geschenke zum 2. Advent für die Gegnerschaft zu verteilen. Zumal diesmal auch wieder die „volle Kapelle“ dabei war und der Coach munter wechseln und vor allem testen konnte.

Nur gegen Lommatzsch/Leuben zum Auftakt taten sich die Jungs noch etwas schwer, was auch an der inzwischen gewohnten körperlichen Übermacht des Kontrahenten lag. Aber die Truppe zeigte Moral, steckte einen zweimaligen Rückstand weg und gewann dank eines Doppelpacks von Julian mit 3:2. Gegen den „Lieblingsgegner“ Großenhainer FV – diesmal tatsächlich mit der D2 angetreten (!) – reichte es zum 4:0-Sieg bei allerdings sehr schwacher Gegenwehr. Die Radeburger wiederum konnten einem schon fast leid tun. Nach der Hälfte der Spielzeit hatte deren Keeper schon acht Kisten kassiert, am Ende hieß es 11:1 für Priestewitz. Acht Tore machte allein Franz, der im ersten Spiel noch wegen einer schmerzhaften Knie-Blessur ausgewechselt werden musste. Letztlich blieb auch Miltitz chancenlos gegen unsere Truppe. Sie kassierten zwar „nur“ sechs Tore. Aber mehr als ein Sparringspartner waren sie nicht.

Fazit: Pflichtaufgabe souverän gelöst – ansonsten war die Vorrunde eine schöne Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen.
(TR)

Der Traktor rollte mit: Willi Quick, Ron Schietzel, Edgar Feifer, Julian Suche (2), Justin Buchwald, David Richter, Franz Krauspe (8), Karl-Ludwig Zech (7), Paul Fromm (5), Leon Timm (1), Justin Riemer, Maxi Klitzsch

1. SV Traktor Priestewitz       12 Pkt. 24:3
2. SpG Lommatzsch/Leuben 1.   9 Pkt. 17:3
3. SG Miltitz                                 4 Pkt.   4:10
4. TSV Radeburg                          2 Pkt.   2:20
5. Großenhainer FV 90 2.           1 Pkt.   1:11

Damit haben sich Priestewitz und Lommatzsch/Leuben für die Zwischenrunde am 07.01.2012 in der BSZ Halle Riesa qualifiziert
.

27.11.2011, Punktspiel
Traktor Priestewitz - SV Lamperstwalde 3:3 (2:3)


Nur ein Pünktchen zur Winterpause.

Am letzten Spieltag der Hinrunde hat es nun eine Mannschaft geschafft, ein Mittel gegen unsere überzeugende Spielweise der Saison zu finden und einen Punkt aus Priestewitz zu entführen!
Lampertswalde konnte zu Beginn das nötige Übergewicht im Spiel erzeugen und mit ihren den beiden kampfstarken und schnellen Leuten eine 2:0 Führung erzielen. Priestewitz zwar spielbestimmend aber gegen die kräftigen 99-iger hatten vor allem unsere 01-er einen schweren Stand. Mit der Führung im Rücken stand Lampe hinten drin und die Bälle wurden ohne Rücksicht auf Verluste nur so weg gedroschen. Leider standen da auch ab und zu unsere Spieler im Weg. Ron erwischte es schon nach 15 Minuten mit einer Verletzung und konnte auch nicht wieder ins Spiel zurück. Dann endlich der Anschlusstreffer durch Julian.

Ungewohnt viele Pfiffe des Schiris waren heute nötig, der sehr besonnen agierte und sich auch von den ständigen "Beschwerden" der Lampe-Trainer nicht aus der Ruhe bringen ließ! Ein Pfiff dann zum "Neunmeter" für uns!
Karli verwandelte sicher zum Ausgleich! Aber postwendend durch eine Unaufmerksamkeit wieder die Führung für Lampertswalde!
2:3 zur Halbzeit, ungewohnt aber logisch, denn wie so oft wurde nur der Weg durch die Mitte gesucht und die Außen nicht wirklich konsequent besetzt! Zudem die vielen halbhohen Schüsse auf`das Tor, eine leichte Beute für den großen Schlußmann! Wir verpassten es, das Spiel "breit" zu machen und damit den Gegner zum Laufen zu zwingen, der damit auf jeden Fall  zu knacken gewesen wäre! In der Pause viele aufmunternde und anspornende Worte der Eltern, aber der Gang in die Kabine war schwer!

Die zweite Hälfte dann mit einigen taktischen Umstellungen, Karli wurde vom letzten Mann nach vorn beordert und Paul in die Abwehr gezogen und nach wenigen Minuten ging dann Julian auf die "Libero" Position. Jetzt lief es wesentlich besser, Spielaufbau aus der Abwehr. über Paul im Mittelfeld und vorn unsere zwei Wiesel Franz und Karl.
Unser "Schnellster" war es dann auch der mit einem beherzten Sololauf durch den Lampertswalder Strafraum tanzte und einen halben Meter vor dem Pfosten den Ball ins Netz spitzelte 3:3! Ein abgezocktes Tor!
Jetzt gab es nur noch eine Richtung und die Moral stimmte in der Truppe! Spielzug über Spielzug gegen das Lampe Tor!

Die wiederum beschränkten sich auf ihr "Erfolgsrezept". Opfer dieser kämpferischen Spielweise unser Franz, mit einem sauberen Schuhabdruck auf dem Knie, beim Versuch aufzustehen gab es dann noch vom Gegenspieler aus 3 m Entfernung den Ball ins Gesicht! Unschön und damit der zweite Spieler außer Gefecht!
Respekt an unsere Jungs die weiter gut kämpften, sich von der Gangart nicht abschrecken ließen und sich 100 %-ige herausspielten, die aber leider vom sehr gut haltenden Lampertswaldaer Schlußmann vereitelt wurden.
Franz biss dann nochmal auf die Zähne und kam noch für ein paar Minuten. aber die Zeit lief uns davon!

Lampertswalde vernagelte das Tor bis zur letzten Sekunde und sie wurden für ihren Kampf mit einem Punkt in Priestewitz belohnt! Mit Fußball "spielen" hatte das zwar wenig zu tun aber der Erfolg heiligt wohl die Mittel!

Für unsere Mannschaft fühlte es sich natürlich wie eine Niederlage an, aber : "Jungs es war ein UNENTSCHIEDEN! " und ihr habt gekämpft! So ist Fußball und die Welt geht deshalb nicht unter! Und ganz nebenbei: Wir sind Herbstmeister ;-)
(A.S.)


20.11.2011, Punktspiel
SpG Gohlis/Kreinitz - Traktor Priestewitz  0:9 (0:5)

9:0 Erfolg auf dem Waldsportplatz Gohlis ...

....jedoch ohne Bäume auszureißen! Zum Abschluß der englischen Woche nochmal ein deutlicher Sieg im zugleich auch schwächsten Saisonauftritt der Priestewitzer Mannschaft. Ohne Spielwitz und mit Minimalaufwand wurde diese Pflichtaufgabe lediglich "abgearbeitet". Kaum ein Spiel über die Außenpositionen, statt dessen immer wieder durch die Mitte, machten das Verteidigen für den Gegner sehr einfach. Zur Halbzeit ein mageres 5:0, nach den Chancen hätten es trotzdem doppelt so viele sein müssen. Leider sollte sich auch nach der Pause nichts wesentliches ändern, es war einfach nicht unser Tag!



16.11.2011, Punktspiel
SV Traktor Priestewitz - TuS Weinböhla 2.  9:2 (4:1)

Einzig die Chancenverwertung stimmte nicht !

Zum Buß-und Bettag präsentierte sich die Priestewitzer Mannschaft sehr spielfreudig und bot über die gesamten 60 Minuten eine konzentrierte Partie. Einzig beim Torabschluß schienen die ungemütlichen Temperaturen die Treffsicherheit unserer "Goldfüße"  mächtig zu beeinträchtigen. Eine unzählige Anzahl von Torschüssen strichen am Gehäuse der Gäste mehr oder weniger knapp
vorbei, prallten ans Gebälk oder wurden immer wieder vom blendend aufgelegten Gästekeeper entschärft. Nach dem 2:0 durch Franz und Karli verkürzten die Traktoristen auch noch unglücklich selbst zum Anschlußtreffer (2:1 , 8.) . Julian und Paul sorgten aber bis zum Pausentee mit zwei weiteren Treffern für die 4:1 Pausenführung. Im zweiten Spielabschnitt  5 weitere Priestewitzer Tore durch Paul, Franz, Karli (2) und Julian ehe praktisch in der Schlußsekunde Weinböhla den zweiten Treffer setzte. (MZ)

Für Priestewitz spielten:

Edgar Feifer, Willi Quick, Ron Schietzel, Karl-Ludwig Zech (3), David Richter (ET), Justin Buchwald, Paul Fromm (2)
Franz Krauspe (2) Julian Suche (2), Maximilian Klitzsch, Justin Riemer, Leon Timm.

 
 


12.11.2011,  Kreispokal Achtelfinale
SV Traktor Priestewitz - BSV Strehla  14:1 (12:0)

Priestewitzer Sieg gegen den höherklassigen BSV Strehla

Von einer Pokalsensation kann man aber mit Sicherheit nicht reden, zu überlegen das Spiel unserer Mannschaft!
Schon nach 10 Minuten( 3:0) stand fest wer den Sprung ins Viertelfinale schaffen sollte . Priestewitz setzte klar die spielerischen Akzente, was zu regelmäßigen Toren gegen die überforderte Strehlaer Abwehr führte. Ein Halbzeitstand von 12:0 spricht Bände.
Die zweite Halbzeit nutze unser Trainer um allen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich auf anderen Positionen zu probieren und die Torschützen vom Dienst hatten sich die warme Jacke schon eher verdient. Damit blieb auch das Ergebnis für den Kontrahenten im Rahmen! Am Ende ein klarer 14:1 Pokalerfolg.
Schade, dass der Trainer aus Strehla den Sportgeist der meisten seiner Kinder nicht unterstütze und sie nach dem Spiel in die Kabine winkte und nicht zum Mittelkreis!

Für Priestewitz spielten:
Edgar Feifer, Willi Quick, Ron Schietzel, Karl-Ludwig Zech (4), David Richter, Justin Buchwald, Paul Fromm (3), Franz Krauspe (4), Julian Suche (1), Maximilian Klitzsch, Justin Riemer (2), Leon Timm.



06.11.2011, Punktspiel
1.FC Coswig - SV Traktor Priestewitz 2:7 (1:2)

Priestewitzer zelebrieren Nachwuchsfussball vom Feinsten

VIDEO vom Spiel ist online!

Vielen Dank für den tollen Zusammenschnitt an Tino und das Filmstudio Blattsche !

 
   Paul mit einer starken Leistung.                                                     Franz mit seinem unwiederstehlichen Antritt.


Das war ein Fußballfest mit Happy-End für die D-Jugend-Traktoristen. Im Top-Spiel gegen die im Durchschnitt um ein Jahr älteren Kicker des 1. FC Coswig gelang nicht nur ein souveräner 7:2-Auswärtssieg. Nein, die Priestewitzer zelebrierten zeitweise Konterfußball vom Feinsten, vor allem in der zweiten Halbzeit.

Nur die erste Viertelstunde waren die Jungs offenbar noch nicht richtig „warm“. Die diesmal von Karli organisierte Abwehr hatte gut zu tun, während es nach vorn noch ein wenig holperte. Und ein wahrlich „blödes“ Gegentor (14.) brachte die Jungs auch noch in Rückstand. Doch die Zech-Truppe fand die richtige Antwort, agierte zunehmend bissiger und vor allem zweikampfstärker. Vor allem Paul hatte dann nach drei vergebenen „Riesen“ endlich das Ziel gefunden – der Ausgleich zum richtigen Zeitpunkt (23.). Kurz vor der Pause kurvte dann Franz durch den Coswig-Sörnewitzer Strafraum und vollendete in Super-Manier zur Führung.

Warmer Tee zur Pause war nicht nötig – die Truppe war auch ohne heiß auf mehr. Jetzt lief der Ball sicher durch die eigenen Reihen – und vor allem Paul schwang sich zu großer Form auf. Im Mittelfeld rackerte er um jeden Ball, gewann in Hälfte zwei fast jeden Zweikampf – und glänzte letztlich auch als eiskalter Vollstrecker. Die Spielentscheidung fiel praktisch mit einem Doppelschlag und tollen Treffern durch Paul und Franz (33./34.). Bei den Coswigern schwanden nicht nur die Kräfte, fortan ließen sie auch die Köpfe ein bisschen hängen. Das noch mehr, als Justin B. in der 45. Minute keine Gnade kannte, sich den Ball vor seinem Gegenspieler schnappte und einfach draufhielt – 5:1. Zwar verkürzte der FC durch einen Strafstoß postwendend nochmal. Aber Paul hatte noch nicht genug. Beim 6:2 (52.) nutzte er ein Zuckerpässchen von Franz, sein viertes Tor der Begegnung lupfte er in Raul-Manier über den Torwart (55.). Der Rest war Jubel ohne Grenzen und die La-Ola für die Fans. So macht Fußball einfach Spaß für alle!


Einzelkritiken sind ja eigentlich nicht Traktor-Sache. Aber vor David ziehen wir jetzt mal alle den Hut. Auf dem Rasen von Sörnewitz war kaum ein Vorbeikommen an ihm, seine Pässe auf die Außen waren präzise, und sogar Torgefahr ging vom „Eisernen“ aus. Klasse!


Nachdem der Referee, welcher doch immer wieder recht großzügig Freistöße an Coswig verteilte und unseren Jungs schon in der ersten Halbzeit einen klaren Strafstoß verwehrte, das Spiel abpfiff, schlichen die Gastgeber etwas hadernd vom Platz und  Traktor feierte den Sieg als auch die Tabellenspitze.
(TR)

Zum Einsatz kamen: Ron Schietzel, Karl-Ludwig Zech, David Richter, Justin Buchwald, Paul Fromm, Franz Krauspe, Julian Suche, Maximilian Klitzsch, Justin Riemer, Leon Timm.


So und nun noch ein paar Worte in eigener Sache:
Diese Spiel machte sicherlich allen Beteiligten, ob Kinder, Trainer oder Eltern, endlich einmal großen Spaß. Denn es war von beiden Teams ein Fußballspiel auf wirklich gutem Niveau. Allerdings gehören auch beide nicht in diese Spielklasse, denn der Leistungsunterschied zum Rest der Liga ist einfach zu groß. Dies wurde schon oft diskutiert und eigentlich schon vorm Saisonbeginn klar. Entsprechende Anträge auf Eingliederung in die Kreisliga blieben vom Verband ungehört, warum auch immer. Hoffen wir mal, das die hiesigen Verantwortlichen in der kommende Saison einen veränderten und vor allem leistungsgerechten Spielbetrieb (z.B. Qualifikationsrunden wie es der Stadtverband Dresden bereits vormacht) auf die Beine stellen. Zeit dazu sollte noch sein!  Laut Aufstiegsregularien steigt nur der Staffelsieger in die Kreisliga auf,was bedeutet, das eine Mannchaft von beiden ein weiteres Jahr in den Niederungen der Kreisklasse versauern müsste! 




02.11.2011
Blitzturnier in Priestewitz

Ein recht ausgeglichenes Turnier fand vergangenen Sonntag in Priestewitz statt.In einer Doppelrunde spielten der JFV Gröditz, der Holtendorfer SV, die SpG Lommatzsch Leuben und der SV Traktor Priestewitz auf gutem Niveau in einer Doppelrunde jeder gegen jeden, bei dem sich der Bezirksligist aus Holtendorf erwartungsgemäß spielerisch etwas abhob. Ansonsten  gab es für alle Teams Siege, Niederlagen und Unentschieden. Für die Gastgeber verlief dieser Test gegen durchweg jahrgangsältere Mannschaften positiv. Besonders in der "Rückrunde" stellten sich die Priestewitzer gut auf die Gegnerschaft ein und spielten recht dominant.

Weiter Fotos gibt es hier zu sehen...



12.10.11   Hier nun wieder einige Spielbericht der letzte Wochen.

09.10.2011 , Punktspiel

SV Traktor Priestewitz - SG Canitz 15:0 (5:0)

Geduldsspiel vor der "Herbstpause"!

Das erste mal in diesem Jahr kein Sommerfußball in Priestewitz. Naßkaltes Wetter zum 5. Spieltag der Kreisklasse gegen die SG Canitz.  Und so fühlte sich das Spiel zu Beginn auch an, irgendwie unbehaglich! Die Zuschauer verkrochen sich in ihre viel zu dünne Kleidung und verfolgten still und fröstelnd das Geschehen auf dem Platz.
Die torlosen Minuten im Einbahnstraßenfußball fühlten sich ewig an, aber in der 10. Minute dann die Erlösung durch Julian! Das Abwehrbollwerk war geknackt und nun folgte auch der Lohn für das ewige Anrennen! 5:0 zur Pause, aber die Spielweise unserer Mannschaft zu langatmig, hohe Flanken und kaum Ideen aus dem Mittelfeld um das Spiel in die Breite zu ziehen. Alles war zu eng und der Ball wurde nicht schnell genug weiter geleitet. Genügend Stoff für die Halbzeitansprache, wo diesmal von den Spielern Geduld beim Zuhören gefragt war!
Nach der Pause dann ein besseres Spiel der Traktoristen und nun fielen die Tore auch regelmäßig.
In den Priestewitzer Reihen wurde jetzt munter durch gewechselt und Positionen getauscht.So hatte jeder Spieler seine Bewährungsprobe und die Tore verteilten sich auch auf andere Spieler. Erwähnenswert dabei sicher, dass sich Ron nach langer Verletzung mal wieder in einem Punktspiel als Torschütze eintragen konnte. Und natürlich unser Neuzugang vom
Großenhainer FV: Justin Riemer erzielte in seinem ersten Punktspiel auch sein erstes Traktoristen-Tor.
Nach diesem 15 :0 Sieg ist wieder Geduld gefragt. 4 Wochen Punktspielpause!



01.10.2011, Kreispokal 1. Runde

SV Traktor Priestewitz -  SV Lok Nossen   11:4 (6:3)

Die nächste Pokalrunde wurde sicher geschafft!

Schon recht zeitig waren die Bahnen für dieses Spiel gelegt, unsere Mannschaft von Beginn an spielbestimmend, wenn auch nicht mit dem ganz großen Glanz , so wurden aber die Chancen konsequent genutzt und eine sichere Führung bis kurz vor der Pause herausgespielt. Besonders unsere 4 Spieler Jg.2001 mussten sich auf das "Spielerische" konzentrieren, denn die überwiegend mit r 99-igern angereisten Nossener hatten körperlich ganz schön was entgegen zu setzen.
Der beruhigende Vorsprung wurde kurz vor der Pause durch Unkonzentriertheiten und leichtsinnige Ballverluste auf´s Spiel gesetzt und innerhalb weniger Minuten saßen drei gepfefferte Konter und es stand nur noch 6:3!
Die Halbzeitansprache kam zur rechten Zeit und mit Beginn der zweiten Hälfte dann wieder gewohntes Spiel unserer Mannschaft,mit flüssigem Paßspiel und schönen Toren, was am Ende ein sicheres 11:4 einbrachte! Zudem ein ordentlicher Einstand bei Pflichtspielen für unseren Neuzugang aus Großenhain: Justin Riemer konnte sich sofort geschickt ins Spiel einbringen!
Die 2. Runde kann kommen!



18.09.2011, Punktspiel
SV Traktor Priestewitz – FV Zabeltitz 10:0 (5:0)

  Pflichtspielsieg gegen Zabeltitz



Die Mannschaft hatte ihre Lehren aus dem Weinböhla-Testspiell gezogen. Von Beginn ging man diese Partie konzentriert an und unsere Spieler besannen sich auf ihr fussballerisches Können. Der Ball wurde geschickt in den eigenen Reihen flach und schnell gehalten und so konnte man Zweikämpfe mit den körperlich starken Zabeltitzern vermeiden. Das Mittelfeld kurbelte das Spiel immer wieder geschickt an und bediente unsere Spitzen sehr gut. Diesmal wurden die Chancen auch wesentlich besser genutzt! Gegen die sehr kompakt stehenden Zabeltitzer brachte sich unsere Abwehr immer wieder sehr gut ins Spiel ein und ließ den Ball schön hintenherum laufen, was zwangsläufig zu Chancen führte. Eine ordentliche Leistung der ganzen Mannschaft, denn auch nach einigen Auswechlungen ging der Spielfaden nie verloren und jeder konnte seine Leistungen abrufen!


26.09.2011
Victoria mit dem Delfin
Tolle Nachricht:  Victoria lernt laufen !
Eine fantastische Nachricht konnte man vergangenes Wochenende der Sächsichen Zeitung entnehmen. Die kleine Victoria konnte mit Hilfe einer großen Spendenaktion, an der sich auch unsere Mannschaft ( 656,00 €) sowie der ganze Verein beteiligte, eine Delfintherapie in der Türkei durchführen und so riesige Fortschritte machen. So kann sie nun erstmals in ihrem Leben auf eigenen Füßen stehen! Auch wir freuen uns darüber riesig und wünschen Victoria weiterhin alles Gute! Rechts der SZ-Artikel zum nachlesen. 

12.09.2011
Punktspiel vom 11.09.2011 in Kalkreuth
SpG Traktor Kalkreuth/Grün Weiß Ebersbach - SV Traktor Priestewitz 1:12
(0:5)

Der große Unterschied !



Da wirkt selbst unser Ron (ganz links) recht winzig !


Der 3. Spieltag des Pflichtspielprogramms führte uns zu unseren Traktoristen-Kollegen nach Kalkreuth! Große Unterschiede in mehrerer Hinsicht bestimmten das Spiel.
Schon die Aufstellung zeigte es, unsere Jungs fühlten sich erstmals als "Fußball-Zwerge" . Kalkreuth hatte ordentliche 99iger Hünen aufgeboten. Das sollte vor allem für unsere 2001-er einige Überwindung in den Zweikämpfen kosten.
Die Marschroute des Trainers wurde aber von der ersten Minute an gut umgesetzt, den Ball schnell laufen lassen und Zweikämpfe vermeiden. So entwickelte sich in den ersten Minuten ein "Einbahnstraßen-Fußball" mit einer Sackgasse:dem Strafraum ! Der war mit Mann und Maus zugestellt. Es wurden Chancen über Chancen herausgearbeitet, aber das Tor schien heute verdammt klein zu sein!

Dann kam Maximilians "Klitzschi" große Stunde, ging es doch für ihn gegen seine alten Kumpels und da stand er zwischen der 14. und 25. Minute 4 mal goldrichtig. 4:0 jetzt klappte es auch mit den Lücken im Tor! Natürlich wurden noch viele Chancen versiebt aber am Ende ein verdientes 12:1 !
Der "große Unterschied" machte es aus , die spielerische Klasse unserer Mannschaft.

Für die D-Junioren spielten:
Ron Schietzel, Edgar Feifer, Karl-Ludwig Zech (4), Paul Fromm (1), Julian Suche, Franz Krauspe (1), David Richter (1), Justin Buchwald , Maximilian Klitzsch (5)

   



Blitzturnier beim SV Naunhof 1920 am 02.09.2011

Test-Blitz-Turnier in Naunhof

Für letzten Freitag hatten sich die spielstarken Teams von SV Naunhof 1920 , ZFC Meuselwitz und Traktor Priestewitz zu einem kleinen Vorbereitungsturnier verabredet! Naunhof mit seiner wunderschön im Wald gelegenen Sportanlage war der ideale Gastgeber! Vereinbart war jeder gegen jeden in einer Doppelrunde!

Auftaktspiel Priestewitz gegen Naunhof und unsere Jungs waren noch irgendwie zwischen Schule, Autobahn oder Ausflug ins
Grüne, nur nicht auf dem Platz. Die Strafe der stark spielenden Naunhofer folgte auf dem Fuß 0:2 ! Im Spiel gegen Meuselwitz nutzte der Trainer die Gelegenheit zu Umstellungen. Julian hatte schon zu Beginn des 2. Spiels seine 4. Position! Vorn links, vorn rechts ,ganz hinten und erstmals auf Zentral ! Das volle Testprogramm! An letzer Stelle fühlte er sich dann bis zum 4. Spiel am wohlsten und bot dem Trainer wohl eine neue Alternative! Unsere Mannschaft steigerte sich von Spiel zu Spiel und konnte die restlichen Begegnungen deutlich für sich entscheiden! Vom Trainer durch Auswechselungen von "Stammkräften" provoziert, mußten sich einige behaupten und Verantwortung übernehmen. Vor allem unsere "Neulinge" konnten sich gut in Szene setzen. Da wurde "gewühlt", "gerackert" , gerannt und bei Leon klappte es sogar mit dem ersten Saisontor! Alles in allem ein wunderbares Vorbereitungsprogramm mit einigen positiven Überraschungen auf unterschiedlichsten Positionen.

Besonderes Lob an dieser Stelle an die Naunhofer Organisatoren die mit ihrem Grillabend noch die ein oder andere Fachsimpelei in gemütlicher Runde ermöglichten!

Naunhof- Priestewitz 2:0 und 0:4
Meuselwitz- Priestewitz 0:3 und 0:4


Torschützen: Karli 6 ; Franz 2 ; Julian 1 ; Justin B. 1 ; Leon 1

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Punktspiel vom 04.09.2011 in Priestewitz

SV Traktor Priestewitz - TSV Stahl Riesa  44:0
(17:0)

Ohne große Worte, 44:0 !
Am 2. Spieltag der Kreisklasse Meißen waren wir Gastgeber für den TSV Stahl Riesa, der pünktlich und mit einer vollständigen Mannschaft anreiste. Die ersten 5 Minuten hielten die Riesaer dem Druck noch stand bzw. der Torhüter wurde von uns nahezu berühmt geschossen. Danach hatte sich unsere Mannschaft auf die 8 köpfige Abwehr eingestellt und ihren Tor-Rhythmus gefunden, der bis zur 60. Minute anhielt.
Solche Spiele braucht keiner!!! 
Allerdings sollten sich die Riesaer selbst fragen, warum man eine D-Jugend meldet wo in dieser Altersklasse nicht ausreichend Kinder zur Verfügung stehen.

Torschützen: Karli 14 ; Julian 9 , Paul 8 ; Maximilian 7 ; Franz 3 ; Ron 1 ; Justin 1 ; Eigentor 1


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die ersten Hallenturniere stehen derweil auch fest:
  • 18.12.2011  14:30 bis 19:30 Uhr   beim Dresdner SC 1898, Energieverbundarena
  • 03.12.2011  14:00 bis 18:00 Uhr   beim SV Naunhof 1920, 2.Nikolaus-Hallencup

 


Punktspiel vom 28.08.2011 in Großenhain
Großenhainer FV 90 1.D-Junioren - SV Traktor Priestewitz  2:3 (1:1)

Auftaktsieg in Großenhain !



Franz mit vielen vergebenen Chancen im Spiel, am Ende machte
 er die Buden doch!

VIDEO online !


Priestewitz wollte dieses Jahr in die Kreisliga, aber auf Wunsch der Verbandsfunktionäre müssen wir unser Pflichtspielprogramm in der Kreisklasse „abarbeiten". Ob es uns und den Gegnern nun gefällt oder nicht!
Wenn wir schon nicht in die höhere Liga können, dann kommt die Kreisliga eben zu uns. Der Großenhainer FV hatte am 1. Spieltag ein offenes Ohr für unsere Wünsche und tat uns den Gefallen. Sie schickten nicht, wie angesetzt, ihre 2. Vertretung ins Rennen, sondern den kompletten D1-Kreisligakader. Das dafür ein paar hoffnungsvolle und erwartungsfroh erschienene D2-Kicker samt Eltern umsonst aufgestanden waren und vom Sportplatz postwendend wieder nach Hause geschickt wurden, tat uns für die Betroffenen schon etwas leid. Aber vieleicht hatten sie auch so einen schönen Sonntag.

Unter diesen Voraussetzungen kam es aber zwischen Großenhain und Priestewitz zu einem guten und spannenden Spiel! Priestewitz dominierte zunächst auf der Jahnkampfbahn deutlich. Mit vielen sehenswerten Spielzügen unterstrichen sie in der 1. Halbzeit ihre technische Klasse, aber der Ball wollte einfach nicht in den Kasten! Allein Franz vergab vier „Riesen“. Hinzu kamen „gefühlte“ zehn Aluminiumtreffer. Den Rest fischte der gute GFV-Torwart weg. Aber auch die Gastgeber beteiligten sich am munteren Spielchen und waren 2-3 Mal mit gefährlichen Kontern zur Stelle. Edgar, der diesmal den verletzten Willy als Keeper vertrat, ließ jedoch nichts anbrennen. Zum Ende der ersten Halbzeit bekamen die zahlreichen interessierten Zuschauer auf der Jahnkampfbahn das erste Tor zu sehen. Jubeln konnte aber nur der Priestewitzer Anhang! Paul hatte sich sehenswert im Spiel eins gegen eins durchgesetzt und mit letzter Kraft vollendet. Endlich das 1:0!
Doch die Freude währte nur kurz. Ein Freistoßgeschenk verwandelte der Großenhainer Maurice Schütze nur kurze Zeit später gekonnt und unhaltbar im Priestewitzer Dreiangel. Da gab`s auch für Edgar nichts zu halten.

Eine „enge Kiste“ bahnte sich an. Zumal die Priestewitzer nach der Pause einen kleinen Hänger hatten. Zu weit standen sie in dieser Phase des Spiels von Ball und Gegner weg und mussten nach einem Ballverlust im Mittelfeld mit anschließendem Großenhainer Konter sogar einen Rückstand hinnehmen.

Jetzt galt es Arschbacken zusammenkneifen und auf die technischen Stärken besinnen. Denn an alter Wirkungsstelle wollte keiner verlieren!
Priestewitz schwang wieder das Zepter und selbst unser David packte gegen einen Ex-Mannschaftskameraden technische Raffinesse aus und konnte sich so behaupten! Die Chancenverwertung blieb an diesem Tag aber weiterhin die größte Schwäche des Traktoristen.

Mit zunehmender Spieldauer gingen die Emotionen bei diesem Duell erwartungsgemäß nach oben. Staunten unsere Spieler am Anfang noch, dass man Brust und Arm verwechseln konnte, führte der ausbleibende Pfiff des Schiris beim „Herunterpflücken" des Balles mit der Hand im Großenhainer Strafraum nur noch zu Gelächter - und zwar auf beiden Seiten. Zwar hatte der Schiri seinen Arm schon in Richtung „Punkt" gestreckt. Doch dann beugte er sich auf wundersame Weise zu einer laxen Handbewegung wieder herab. Naja - er hatte es auch nicht leicht, seine persönlichen Emotionen zu „alten Bekannten“ zu kontrollieren. Das gewisse Gesten mit dem Finger, die bei Spielern unweigerlich zu Rot führen, beim Schiedsrichter nichts zu suchen haben, sollte er allerdings ebenfalls wissen. Aber vielleicht hat er sich ja auch nur gekratzt. Ob es bei der Brisanz eines solchen Duells besser gewesen wäre, einen neutralen Referee anzusetzen, sei an dieser Stelle einfach mal wohlwollend empfohlen.

Aber das alles wurde von unseren Jungs weg gesteckt und die Traktoristen erhöhten nochmal das Tempo.
Karl-Ludwig Zech, diesmal aus der Abwehr agierend, leitete den entscheidenden Angriff ein nach seinem Sturmlauf passte er auf Franz und der Ausgleich war perfekt. Jetzt rollte die Priestewitzer Lawine unaufhörlich in Richtung Großenhainer Tor. Acht Minuten vor Ultimo die Belohnung: Franz markierte den Siegtreffer zum 3:2! Mit diesem Glücksgefühl steckte er auch noch den "hohen Fuß" auf seine Nase weg, und den "Heulsusen- Kommentar " eines Gegenspieler hat er wohl vor Schmerzen gar nicht gehört!
 

Fazit: Ein richtig gutes Fußballspiel mit allem, was sich der Zuschauer wünschen kann: spielerische Klasse, Kampf  Emotionen, strittige Entscheidungen, Spannung. So macht eben auch ion der Kreisklasse Spaß!

Die erste Überraschung haben wir nach großem Kampf erst einmal weggesteckt. Auf die nächste sind wir gespannt. Beim nächsten Spiel gegen den TSV Stahl Riesa steht nicht die Frage, welche Mannschaft der Gegner auflaufen lässt. Sondern vielmehr, ob der Kontrahent überhaupt eine Truppe herbeizaubern kann.




Über weite Strecken des Spieles zeigten die Priestewitzer eindrucksvollen Angriffsfußball.


Für Priestewitz traten an: Edgar Feifer, David Richter, Karl-Ludwig Zech, Maximilian Klitzsch, Julian Suche, Paul Fromm (1), Franz Krauspe(2), Leon Timm, Justin Buchwald, Ron Schietzel, Willi Quick



                                      Jungs, klasse Spiel und ein deutlicher Beweis dafür, das die fussballerische Entwicklung
nicht Spielklassenabhängig (über Jahre!) ist. Das das hat man an diesem Tag mehr als deutlich
gesehen! Und manchmal spiegeln auch die Ergebnisse nicht den wahren
Leistungsunterschied, vor allem der individuellen Fähigkeiten, wieder. Weiter so!


Testspiel vom 25.08.2011 in Priestewitz
SV Traktor Priestewitz - SC Borea Dresden U12   6:6 , Spielzeit 3x20 min

Saisonauftakt gegen SC Borea

 

Im ersten Testspiel nach der Sommerpause gastierte die spielstarke Mannschaft vom SC Borea Dresden in Priestewitz. Ein erster Leistungsvergleich der es in sich hatte und die gewünschten Erkenntnisse für beide Trainer und Spieler brachte.

3x 20 Minuten ließen viele Möglichkeiten einzelne Positionen zu testen. Spielerisch fehlte natürlich noch die Abstimmung, aber vor allem im 2. Drittel nahmen beide Mannschafte Fahrt auf und auf beiden Seiten wurden Torchancen zielsicher verwertet. Schnelles Umkehrspiel der Gäste und zunehmend dann auch von uns erste schöne Spielzüge bestimmten das Geschehen auf dem Platz. Natürlich blieben noch viele Chancen ungenutzt aber das ist nach einer Woche Training wohl ganz normal.

Starkes Comeback von Ron nach langer Verletzungspause.

Fazit, ein leistungsgerechtes Unentschieden mit genügend Luft nach oben und schon nächste Woche warten mit Naunhof und Meuselwitz genauso interessante und starke Gegner auf uns!

 

ENSO Nachwuchsförderpreis 2011

Im Sportpark Dresden-Weißig wurde der diesjährigen ENSO-Nachwuchsförderpreis 2011 vergeben. Aus über 40 Bewerbern durften sich an diesem Tag 10 Vereine über eine finanzielle Zuwendung freuen, die damit für eine besonders gute und engagierte Nachwuchsarbeit ausgezeichnet wurden. Einen tollen 6.Platz und die damit verbundene Prämie von 1400,00€ durften die Kicker vom SV Traktor Priestewitz in Empfang nehmen. Paul, Ron, David, Julian und Karl-Ludwig bekamen den Scheck gemeinsam mit Trainer Michael Zech und Teammanager Andreas Suche überreicht. Wir sagen der ENSO eine großes Dankeschön! Der erste Platz, dotiert mit 2500,00 €, ging im übrigen an den Herrnhuter SV. 





     

Besucher seit dem 27.08.2007